Die Münchnerin glaubte dem unbekannten Mann

Wasserrohrbruch ausgenutzt: Dreiste Diebe stehlen Schmuck und Geld

München - Ein unbekannter Mann gab gegenüber eine Rentnerin an, dass er einen nach einem Wasserrohrbruch Überprüfungen in der Wohnung durchführen müsse. Dabei bestahl er, zusammen mit einem zweiten Täter, die Frau:

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Mittwoch, den 8. Januar, gegen 11.30 Uhr klingelte ein bislang unbekannter Mann an der Wohnungstür einer Rentnerin in der Nimmerfallstraße und gab an, wegen eines Wasserrohrbruchs im Anwesen Überprüfungen durchführen zu müssen. Da es im Haus vor kurzer Zeit tatsächlich einen Wasserrohrbruch gegeben hatte, dachte sich die Seniorin nichts weiter und ließ den Mann in die Wohnung, die Wohnungstür blieb jedoch angelehnt. 

Beide gingen daraufhin gemeinsam in das Badezimmer, wo der Unbekannte die Seniorin bat, das kalte Wasser laufen zu lassen. Die Sicht in den Flur war durch die angelehnte Badezimmertür eingeschränkt. Der unbekannte Mann verließ schließlich nach einiger Zeit die Wohnung, mit der Anweisung das Wasser noch etwas laufen zulassen. 


Die Seniorin drehte das Wasser nach einiger Zeit ab und bemerkte erst nach einigen Stunden, dass ihr Schlafzimmer durchsucht und Bargeld sowie Schmuck im Wert von über tausend Euro entwendet worden waren. Ein zweiter Täter hat sich anscheinend unbemerkt Zutritt zur Wohnung verschafft. Die Ermittlungen werden durch das Kommissariat 65 (Trickdiebstahl) geführt. 

Der Täter wird wie folgt beschrieben: 

  • Männlich, 
  • ca. 175 cm groß, 
  • ca. 55 Jahre alt, 
  • ca. 80 kg, 
  • dunkelblonde Haare, 
  • sprach Hochdeutsch.

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Hinweis Ihrer Münchner Polizei: 

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut, keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht. Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare