Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schulung ab Januar 2023

Ambulanter Dienst des Zentrums Südostoberbayern sucht dringend ehrenamtliche Familienbegleiter

Südostoberbayern - Das Zentrum Südostoberbayern der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM) sucht neue ehrenamtliche Familienbegleiter*innen und bietet ab Januar 2023 eine entsprechende Schulung für die Bereiche Rosenheim, Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn und Traunstein an.

Die Meldung im Wortlaut

Ehrenamtliche Familienbegleiter*innen sind ein extrem wichtiger Baustein in der Arbeit der Stiftung AKM. Jede betroffene Familie wird sowohl von einer hauptamtlichen Fachkraft als auch von einem/r Ehrenamtlichen betreut. Diese Familienbegleiter*innen gehen einmal pro Woche in die Familie und betreuen das kranke Kind oder Geschwisterkinder über die Zeit der Erkrankung und bei Bedarf auch über den Tod hinaus. Sie schenken dem Kind ungeteilte Aufmerksamkeit und den Familien ein Stück Normalität in einer Ausnahmesituation. Spielen, Lachen, Reden, zusammen traurig sein: Als Vertrauensperson der Kinder und der Eltern sind sie wie ein Leuchtturm in schönen und schwierigen Zeiten. Ein regelmäßiger Austausch zwischen Familienbegleiter*in und der hauptamtlichen Fachkraft ist dabei die Basis der Zusammenarbeit. Darüber hinaus finden kostenlose Praxisbegleitungsgruppen, Supervisionsgruppen und Fortbildungen statt.

Zum Wohle der Familien und der Familienbegleiter*innen bietet die Stiftung AKM für diese wichtige Aufgabe eine Schulung an, die aus zirka 120 Unterrichtseinheiten besteht und sich auf mehrere Wochenenden verteilt. Ziel der Schulung ist es, die Ehrenamtlichen auf ihre Aufgaben in den Familien umfassend vorzubereiten und ihnen die notwendige Sicherheit für diese Tätigkeit zu vermitteln. In den Einheiten werden Basiskompetenzen zum Thema Kinderhospizarbeit vermittelt, wobei auf Fachwissen der Medizin, Pädagogik, Rechtswissenschaft, Psychologie, Krankenpflege, Sozialen Arbeit und des Bestattungswesens zurückgegriffen wird. Ergänzt wird dies durch praktische Erfahrungswerte der Familienbegleitung, der betroffenen Familien und der Fachkräfte der Kinderhospizarbeit.

Der ambulante Dienst des Zentrums Südostoberbayern deckt Rosenheim Stadt und Landkreis sowie die Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn und Traunstein ab. Die Schulung findet in Rosenheim (Landwehrstraße 3) statt und ist in insgesamt vier Blöcke aufgeteilt: Block: 20. – 22. Januar 2023, Block: 10. – 12. Februar 2023, Block: 24. – 25. März 2023 und
Block: 21. – 23. April 2023.

Die genauen Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben. Derzeit ist die Schulung als Präsenz-Veranstaltung geplant – Änderungen sind aufgrund der aktuellen Corona-Situation vorbehalten. Die Kosten der Schulung betragen € 350. Nach zweijähriger Einsatzbereitschaft werden € 200 zurückerstattet.

Kontakt für Anmeldung oder weitere Rückfragen: Christina Schultz, Schulungsleitung ehrenamtliche Familienbegleiter*innen Zentrum Südostoberbayern per Mail: christina.schultz@kinderhospiz-muenchen.de oder telefonisch unter +49 176 12 34 66 99 und weitere Informationen auch unter Ehrenamt - Familienbegleitung - Krisendienst RUF24 - Öffentlichkeitsarbeit (kinderhospiz-muenchen.de).

Pressemitteilung Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München

Rubriklistenbild: © Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM)

Kommentare