Freilassing: Saß nach Mitternacht mit 1,1 Promille im Regen

Mädchen rennt über Bahngleise und versucht Bundespolizisten zu schlagen

Freilassing - Bundespolizisten hatten am Sonntag (28. Juni) mit einer alkoholisierten 17-Jährigen am Bahnhof Freilassing allerhand zu tun. Das zunächst kooperative Mädchen versuchte plötzlich, mit ihrem Fahrrad davonzufahren, rannte über Bahngleise und schlug nach den Polizeibeamten.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Kurz nach Mitternacht kontrollierten Bundespolizisten am Haupteingang des Freilassinger Bahnhofs eine junge Frau, die dort allein auf dem Boden im Regen saß. Die Beamten überprüften ihre Personalien und stellten fest, dass sie erst 17 Jahre alt war. Die Beamten baten die Freilassingerin daraufhin, sie mit zur Wache am Bahnhof zu begleiten, wo ihre Erziehungsberechtigten sie hätten abholen können.

Die Jugendliche zeigte sich zunächst kooperativ. Sie packte ihre Tasche, nahm ihr Fahrrad und schob es in Richtung des Dienstraumes. Plötzlich drehte sie jedoch um und fuhr mit ihrem Rad an den Gleisen entlang davon. Nach einigen Metern sprang sie von ihrem Fahrrad ab, ließ dieses zurück und rannte über die Gleise. Zu dieser Zeit stand dort eine Regionalbahn, welche mit einem akustischen Warnsignal reagierte.


Die Bundespolizisten holten die Fliehende in einer Unterführung ein. Da sie partout nicht stehenbleiben wollte, mussten die Beamten das Mädchen festhalten. Die 17-Jährige versuchte sich dabei mehrfach loszureißen und schlug nach den Polizeibeamten. Diese legten ihr Handfesseln an. Schließlich gelang es den Bundespolizisten, das offensichtlich alkoholisierte Mädchen durch gutes Zureden zu beruhigen.

Auf der Wache durchsuchten die Beamten ihre Tasche und fanden darin Weißwein in einem Getränkekarton. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,1 Promille. Da sich die junge Frau nicht nur in große Gefahr gebracht, sondern zugleich unter Alkoholeinfluss strafbar gemacht hatte, informierten die Bundespolizisten neben den Erziehungsberechtigten auch die Staatsanwaltschaft Traunstein.

Auf Anordnung des Staatsanwalts brachten die Beamten das Mädchen zur Blutentnahme ins Krankenhaus Freilassing und übergaben es anschließend ihren Eltern.

Letztlich sah die 17-Jährige ihr Fehlverhalten ein. Dennoch wird sie sich wegen Widerstands gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten müssen. Weder sie noch die Polizeibeamten wurden bei dem Einsatz verletzt.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Freilassing

Quelle: BGland24.de

Kommentare