Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lehrer-Petition

Mehr islamischen Religionsunterricht in Bayern

München - Seit 2009 gibt es an über 200 Schulen Religionsunterricht für Muslime. Geht es nach bayerischen Lehrern, soll der Unterricht langfristig selbstverständlich werden.

Bayerische Lehrer machen sich für mehr islamischen Religionsunterricht an Schulen stark. Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) fordert in einer Petition an den Landtag die Verlängerung des Modellversuchs „Islamischer Unterricht“.

An über 200 Schulen in Bayern wird seit 2009 Religionsunterricht für Muslime angeboten. „Langfristig soll das an allen öffentlichen Schulen selbstverständlich werden“, sagte Verbandspräsident Klaus Wenzel am Montag in München.

Laut BLLV wird der Unterricht von speziell ausgebildeten Lehrkräften, in deutscher Sprache und unter staatlicher Aufsicht erteilt. Der Verband regte eine Kommission an, die den Unterricht kritisch begleiten solle. Außerdem gebe es zur Zeit nur zwei Universitäten in Bayern, wo muslimische Lehrkräfte ausgebildet werden - zu wenig, meint der BLLV.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare