Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ärgerlicher Abfallfrevel - Stadt bittet um Mithilfe

Wilde Müllablagerungen am Containerstandplatz in Tittmoning

Säcke mit Hausmüll wurden einfach am Containerstandort hinterlassen.
+
Säcke mit Hausmüll wurden einfach am Containerstandort hinterlassen.

In den vergangenen Wochen kam es in Tittmoning wiederholt zu wilden Müllablagerungen, diesmal am Containerstandort an der Gaisbergstraße und in der Röstelstraße. Die Stadt bittet um Mithilfe; den Tätern drohen Bußgelder und sogar Strafverfolgung.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Tittmoning - Immer wieder lagern Unbekannte im Stadtgebiet Haus- und Sperrmüll, aber auch Rasenschnitt und sonstiges Grüngut vorschriftswidrig ab. In den vergangenen Monaten wurde an der Wertstoffinsel Gaisbergstraße säckeweise Hausmüll neben den Containern deponiert

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass es sich beim wilden Ablagern von Abfällen keineswegs um ein Kavaliersdelikt handelt, sondern im harmlosesten Fall um eine Ordnungswidrigkeit. Wenn unsachgemäß entsorgter Müll giftige Stoffe enthält, welche die Umwelt ernsthaft gefährden, handelt es sich sogar um eine Straftat, die mit Bußgeld oder Geldstrafe geahndet wird. 

Die Stadtverwaltung appelliert eindringlich an alle Bürger, im Interesse der Allgemeinheit die bestehenden Vorschriften zur Abfallentsorgung einzuhalten und die zur Verfügung stehenden Angebote zur Wertstoffentsorgung (Restmüll, Papier- und Biotonne, Containerstandplätze, Wertstoffhof, Giftmobil) zu nutzen. Die Bevölkerung wird gebeten, sachdienliche Hinweise über die Verursacher solcher Ablagerungen unverzüglich bei der Polizeiinspektion Laufen oder der Stadtverwaltung Tittmoning zu melden, damit die Verursacher zur Verantwortung gezogen werden können.

Pressemitteilung der Stadt Tittmoning

Kommentare