Zweijährige hat seltenen Gen-Defekt

Waginger Mutter braucht Unterstützung: „Wer kann meiner kleinen Selin helfen?“

Sandra Markreiter mit Tochter Selin
+
Sandra Markreiter aus Waging sucht eine Pflegekraft, die vor allem nachts die Betreuung ihrer zweijährigen Tochter Selin übernehmen kann.

Waging - Wegen eines Gen-Defekts braucht die kleine Selin (2) auch nachts Pflege und Aufmerksamkeit - Mutter Sandra Markreiter wendet sich jetzt an die Öffentlichkeit und sucht nach einer Hilfskraft.

Wenn das eigene Kind ein Intensivpflegefall ist, sind die Kräfte gebunden. Und wenn auch noch zwei weitere Kinder im Haushalt leben, wird es schwierig: „Ein bisschen ausgeschlafen muss ich einfach sein“, so Sandra Markreiter im Gespräch mit chiemgau24.de. Es geht um ihre Tochter Selin, die mit dem seltenen Costello-Syndrom zur Welt kam - ein Gen-Defekt. Das Mädchen wird über eine Sonde ernährt, ist rund um die Uhr auf fremde Hilfe angewiesen und muss auch nachts alle 30 Minuten abgesaugt werden.


Selin (2) aus Waging mit Costello-Syndrom braucht Hilfe

Jetzt sucht die Wagingerin nach einer zusätzlichen Pflegekraft, die zweimal wöchentlich von 20 Uhr abends bis 8 Uhr morgens helfen könnte. „Das Sekret absaugen, sie richtig hinlegen, Medikamente geben, wickeln und sie einfach nur etwas beruhigen und ihr beistehen“, beschreibt Sandra Markreiter die Aufgaben. Fachlich sei das nicht all zu anspruchsvoll, doch trotzdem wäre eine examinierte Pflegekraft wünschenswert, weil dann die Krankenkasse die Bezahlung übernimmt. „Ob sie Erfahrung in der Alten-, Kinder- oder Intensivpflege hat, ist dabei egal.“


Auch wenn die kleine Selin viel Unterstützung braucht - beispielsweise kann sie noch nicht alleine sitzen - kann sie sich doch mitteilen, wie ihre Mutter erzählt: „Selin ist mit der Mimik sehr ausdrucksstark und sie versteht sehr gut.“ Im Alltag fällt es Sandra Markreiter schwer, sich ganz auf ihre anderen beiden Kinder (sieben Jahre bzw. neun Monate jung) zu konzentrieren. „Mein Mann und ich sind eingespannt, auch ein Vollzeitjob ist bei uns nicht möglich.“ Weil für Selin immer einiges an „Ausrüstung“ dabei sein muss, seien auch spontane Ausflüge mit den Kindern nur schwer zu machen.

Kontakt zu Mutter Sandra

Aber auch Selin wird ihre Kindheit bekommen. Zwar wird sie immer auf die Hilfe ihrer Eltern angewiesen sein und nicht alleine leben können, aber es ist gut möglich, dass sie das Laufen erlernen wird - und wenn es mit Unterstützung eines Wagerls ist. Auch alleine zu sitzen sollte klappen. Und später hofft Mutter Sandra auf einen Platz in einer Förderschule. Wer Sandra Markreiter bei der Pflege ihrer zweijährigen Tochter helfen will, kann sich bei ihr über Facebook oder per E-Mail melden: Sandra.markreiter@googlemail.com.

xe

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion