Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wie gewirtschaftet wurde

So werden die Millionen im Haushalt von Obertaufkirchen im Jahr 2022 ausgegeben

Wohngemeinde in Autobahnnähe: Bis 2025 will Obertaufkirchen die Vorbereitung für den Bau einer Ortsumfahrung voranbringen.
+
Wohngemeinde in Autobahnnähe: Bis 2025 will Obertaufkirchen die Vorbereitung für den Bau einer Ortsumfahrung voranbringen.

Der Gemeinderat muss sich auch in den kommenden Jahren an die Vorgaben der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit halten.

Obertaufkirchen – Einstimmig beschloss der Gemeinderat Obertaufkirchens, die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2022 zu erlassen und den Haushaltsplan, einschließlich Finanzplan mit den darin enthaltenen Ansätzen aufzustellen.

Der Haushalt bestimmte die Tagesordnung in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Der von der Verwaltung erarbeitete Entwurf wurde von Bürgermeister Franz Ehgartner (Heimattreue) und Kämmerer Erich Marsmann vorgestellt.

Eine Million Euro weniger im Vermögen

Die Gegenüberstellung der Jahre 2021 und 2022 im Haushaltsplan ergab folgendes Bild: Der Verwaltungshaushalt hat gegenüber 2021 um 246 000 Euro auf 4 474 000 Euro zugenommen, der Vermögenshaushalt um 1 311 500 Euro auf 3 580 000 Euro abgenommen. Das ergibt einen Gesamthaushalt von 8 054 000 Euro für 2022 mit einem Minus von 1 065 500 Euro gegenüber dem Vorjahr.

Im Jahr 2021 konnte die Gemeinde eine Zuführung des Verwaltungshaushalts zum Vermögenshaushalt von 762 611 Euro erzielen. „Für 2022 wird dies, laut vorgelegter Planung, nur mit einem Betrag von 66 000 Euro möglich sein“, so Kämmerer Marsmann. Die Pflichtzuführung wird somit voraussichtlich nicht erreicht werden. Zum Ausgleich der Deckungslücke stehen sogenannte Ersatzdeckungsmittel zur Verfügung. Diese werden gespeist aus den noch zu vereinnahmenden Einnahmen aus Zuweisungen und Zuschüssen für Investitionen.

Die Gemeinde Obertaufkirchen hat ihren Haushalt 2022 beschlossen und wird in den nächsten Jahren in wichtige Baumaßnahmen investieren.

Der Schuldenstand wird von circa 217 Euro pro Einwohner auf circa 168 Euro pro Einwohner sinken, unter Einbeziehung der planmäßigen Tilgungen. 2021 hatte Obertaufkirchen 2611 Einwohner und eine Gebietsfläche von 31,66 Quadratkilometern.

Eckpunkte bei der Erstellung des Haushaltsplanes für 2022 waren einige größere Änderungen der wichtigsten Einnahmen und Ausgaben des Verwaltungshaushalts. Die Einnahmen aus Gewerbesteuer waren um 170 349 Euro zurückgegangen. Die Einnahmen aus der Schlüsselzuweisung waren um 40 144 Euro zurückgegangen. Die Einkommensteuer verzeichnete ein Plus von 31 729 Euro auf 1 590 000 Euro, sodass sich eine gesamte Reduzierung der Einnahmen gegenüber dem Vorjahr von 178 764 Euro ergab. Bei den Ausgaben lag die Gewerbesteuerumlage bei einem Minus von 20 896 Euro im Vergleich zum Vorjahr. Die Kreisumlage ergab ein Plus von 86 918 Euro auf 1 592 900 Euro, was insgesamt zu einer Erhöhung der Ausgaben von 66 022 Euro führte.

Zu der allgemeinen Rücklage ist eine Zuführung von 369 000 Euro geplant, sodass der Stand zum Ende des Haushaltsjahres 2022 um die 3 772 385 Euro betragen wird. Er liegt dann noch mit circa 3 758 280 Euro über dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestbetrag der Allgemeinen Rücklage.

Zusammenfassend konnten Bürgermeister und Kämmerer feststellen, dass im Bereich des Verwaltungshaushalts die Ausgabenansätze sparsam und wirklichkeitsnah angesetzt wurden. Im Investitionsbereich des Vermögenshaushalts können die notwendigen Mittel für Investitionen und Grundstückserwerb durch Erlöse aus Grundstücken bereitgestellt werden.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Mühldorf

„Die Verwaltung sieht es als zwingend notwendig an, dass sich der Gemeinderat auch in den kommenden Jahren an die Vorgaben der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit hält und keine zusätzlichen Ausgaben beschließt“, so Obertaufkirchens Bürgermeister Franz Ehgartner. „Nach den Prognosen werden sich die Einnahmen aus Realsteuern und Steuerbeteiligungen in den nächsten Jahren nur leicht verbessern.“

Sparsamkeit auch in Zukunft angesagt

Im Vermögenshaushalt sieht der Finanzplan für 2023 bis 2025 die Erweiterung der gemeinsamen Kläranlage mit Schwindegg, den Bau des Feuerwehrhauses und Bauhofs an der A94, die Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße Steinkirchen-Oberornau mit Neubau eines Radwegs, den Hochwasserschutz am Ornaubach, sowie die Vorbereitung des Baus einer Ortsumfahrung vor. Diese Investitionen werden auch über Kreditaufnahmen zu finanzieren sein. Dem steht allerdings ein entsprechendes Vermögen an Bauland und landwirtschaftlichen Grundstücken gegenüber.

Kommentare