Polizei nimmt Mann (21) am Bahnhof Burghausen fest

Nachts vor Polizei geflüchtet - Mit 100 Gramm Marihuana im Gepäck festgenommen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (12./13. Januar) nahmen Grenzpolizisten einen 21-Jährigen am Bahnhof Burghausen fest, da er 100 Gramm Marihuana in seiner Umhängetasche hatte. Der Mann muss sich jetzt dafür verantworten.

Die Mitteilung im Wortlaut:


Burghausen - Was macht ein Mann ohne Maske und trotz Ausgangssperre um Mitternacht am Burghauser Bahnhof? Die Burghauser Grenzpolizisten wollten dieser Frage nachgehen und nahmen diese Person in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch genauer in Augenschein. Der 21-jährige gab sofort Fersengeld, wurde aber von den Polizisten schnell eingeholt. Der Grund für den Fluchtversuch wurde dann auch gleich offenbar: der libanesische Staatsangehörige trug in seiner Umhängetasche 100 Gramm Marihuana bei sich.

Die Staatsanwaltschaft ordnete daraufhin eine Durchsuchung des Zimmers in der Burghauser Flüchtlingsunterkunft an, wo der junge Mann wohnte. Dort fand sich nur noch eine kleine Menge Marihuana. Die Grenzpolizisten stellten das Rauschgift sowie das Mobiltelefon des Libanesen sicher und erhoben Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem erging Meldung wegen Verstoßes gegen Maskenpflicht und Ausgangssperre.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare