Spende von Weltkinderlachen e.V.

2100 Euro für den Wohlfahrtsladen Töging

(v.l.): Franz Xaver Trifellner (Weltkinderlachen), Marianne Kirchhoff-Kasböck (Ladenleitung) und Diana Schulze (BRK-Wohlfahrtsläden).
+
Freudige Gesichter bei der Spendenübergabe (v.l.): Franz Xaver Trifellner (Weltkinderlachen), Marianne Kirchhoff-Kasböck (Ladenleitung) und Diana Schulze (BRK-Wohlfahrtsläden).

Töging - Seit Jahren unterstützt die Stiftung Weltkinderlachen e.V. den Töginger Wohlfahrtsladen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Mit der jetzt erfolgten Spendenübergabe von 300 Euro durch Franz Xaver Trifellner, Mitglied des Vorstandes von Weltkinderlachen, sind so in den vergangenen zwei Jahren insgesamt 2.100 Euro an Spenden für den Wohlfahrtsladen zusammengekommen.

„Weltkinderlachen möchte mit den Spenden Kindern in den regionalen Landkreisen Altötting und Mühldorf Freude schenken“, so Trifellner bei der Übergabe der Spende an Marianne Kirchhoff-Kasböck. Sie versicherte, dass das Geld „eins zu eins in Lebensmittel zum Wohle der Kinder“ eingesetzt wird. Ohne solche Spenden, könnte das Angebot im Wohlfahrtsladen so nicht stattfinden.

„Dass wir so helfen können, freut uns von Weltkinderlachen. Aber auch wir sind auf Spenden angewiesen, nur so können wir dann gezielt helfen“, ergänzte Franz Xaver Trifellner. Gerade in diesem Jahr hat Weltkinderlachen viel im Bereich Computerausstattungen helfen können. Neben der Hilfe gegen Kinderarmut stellt die Hilfe zur Verbesserung der Bildungschancen einen wichtigen Baustein gerade in der heutigen Zeit dar.

Die Ehrenamtlichen bedankten sich herzlich und freuten sich sehr. „Das Geld wird für Lebensmittelzukäufe verwendet und kommt so direkt bei den Kindern vor Ort an, die Hilfe benötigen,“ so die Leiterin des Ladens Marianne Kirchhoff-Kasböck. Ob damit Eisgutscheine verteilt werden, oder gezielt wichtige Produkte an Lebensmitteln besorgt werden, die über die üblichen Lebensmittelspenden nicht im Laden landen: Wichtig ist „dass es bei den Kindern ankommt“, sind sich Trifellner und Kirchhoff-Kasböck einig.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Altötting

Kommentare