Landratsamt Altötting informiert

Wöchentliche Testverpflichtung für bayerische Grenzpendler aufgehoben

Seit Mittwoch ist die wöchentliche Testverpflichtung für Grenzpendler, die aus Risikogebieten wie Oberösterreich einreisen, aufgehoben. Wer allerdings von Bayern nach Österreich fährt, muss in Österreich weiterhin einen negativen PCR-Test nachweisen können.

Die Pressemeldung des Landratsamtes Altötting im Wortlaut:

Mit Wirkung zum 24. Februar hat der Freistaat Bayern die wöchentliche Testverpflichtung für Grenzgänger und Grenzpendler bei der Einreise aus einfachen Risikogebieten wie Oberösterreich aufgehoben. Allerdings müssen Pendlerinnen und Pendler bei der Einreise von Bayern nach Österreich aufgrund der dort bestehenden Testverpflichtung auch weiterhin ein negatives PCR- oder Antigen-Testergebnis mitführen, das nicht älter als sieben Tage sein darf.

Weitere Neuigkeiten aus dem Landkreis Altötting:

Die Firma Vitolus hat dem Landratsamt am gestrigen Nachmittag mitgeteilt, dass sie die mobilen Corona-Teststrecken, die der Freistaat Bayern in Oberbayern eingerichtet hat, ab März nicht mehr betreiben wird. Das Landratsamt hat mit dem neuen Anbieter der mobilen Teststation bereits Kontakt aufgenommen und bemüht sich um eine zeitnahe Abklärung der künftigen Modalitäten. Bis dahin können keine Termine für Corona-Abstriche am Hallenbad in Burghausen gebucht werden.  

Die Kapazitäten des Testzentrums am Kreishallenbad in Neuötting wurden daher nochmals kurzfristig erweitert. Termine für Corona-Testungen können dort montags bis freitags von 9 - 12 Uhr und 13 – 16 Uhr, sowie samstags und sonntags von 12 – 17 Uhr unter der Telefonnummer 08671/20111 vereinbart werden. Die aktuellen Testzeiten sind montags bis freitags von 10.30 - 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 – 17 Uhr.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Corona-Abstrich ohne vorherige Terminvereinbarung nicht möglich ist.

Pressemeldung des Landratsamtes Altötting

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich

Kommentare