Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Kurz vor Mittag in Rosenheim

Schwerer Unfall auf der Umgehungsstraße – Offenbar auch Schwerverletzte

Schwerer Unfall auf der Umgehungsstraße – Offenbar auch Schwerverletzte

Qualitätssicherung der Radwege

Radeln für die Region: Tourismusverband Inn-Salzach sucht Wegepaten für Gemeindegebiete

Gruppenfoto Wegepaten Inn-Salzach
+
Aktuell helfen 24 Wegepaten bei der Qualitätssicherung.

Altötting/Mühldorf - Der Tourismusverband Inn-Salzach sucht für einige Gemeindegebiete noch Wegepaten. Diese fahren zweimal jährlich das jeweilige Radnetz ab und melden zum Beispiel Gefahrenstellen.

Die Meldung im Wortlaut

Die Region Inn-Salzach mit ihren Landkreisen Altötting und Mühldorf a. Inn und wurde 2020 als eine von insgesamt sieben RadReiseRegionen in Deutschland vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) ausgezeichnet. Dieses Qualitätssiegel ist Teil einer landkreisübergreifenden Qualitätsoffensive zur Weiterentwicklung des regionalen Radwegenetzes.

Um das Netz und die Radinfrastruktur kontinuierlich auszubauen und weiterzuentwickeln, ist der Tourismusverband, der das landkreisübergreifende Radwegeprojekt über Jahre hinweg geplant und umgesetzt hat, auch auf ehrenamtliche Helfer angewiesen. Aktuell sind es 24 Inn-Salzach Wegepaten, die eine wichtige Säule in der Qualitätssicherung einnehmen. „Bei insgesamt 1.500 Kilometern Radwegenetz über zwei Landkreise und 55 Kommunen gelingt eine regelmäßige Überarbeitung und Verbesserung des Radwegenetzes am besten in Zusammenarbeit mit tatkräftigen Helfern, die viel und gerne mit dem Rad unterwegs sind“, so Verbands-Geschäftsführerin Andrea Streiter.

Tourismusverband sucht neue Wegepaten

Der Aktionsradius der Inn-Salzach Wegepaten ist in Gemeindegebiete aufgeteilt. Aktuell ist der Verband auf der Suche nach Verstärkung für die Gebiete Neumarkt-St. Veit und Egglkofen sowie Heldenstein, Rattenkirchen, Aschau a. Inn und Gars a. Inn.

Die Hauptaufgabe der Wegepaten besteht darin, zweimal jährlich (im Frühjahr und Herbst) das im jeweiligen Aktionsgebiet beschilderte Radnetz zu befahren und u. a. Auffälligkeiten in der Beschilderung, der Oberflächenbeschaffenheit und Verkehrsführung zu melden. Auch Gefahrenstellen und Hindernisse für Radfahrer werden erfasst und gemeldet. Ihre Meldungen erledigen die Wegepaten entweder unterwegs per App mit dem Smartphone, zuhause am PC oder über ein Datenkontrollblatt.

5.420 Wegweiser gibt es mittlerweile im gesamten Gebiet.

Der Verband erfasst die Meldungen in einer digitalen Infrastrukturdatenbank und leitet diese gebündelt an die zuständigen Stellen weiter. Das Ganze passiert freilich in Abstimmung mit den Kommunen. Alle Bürgermeister sind darüber informiert, welcher Wegepate für ihre Gemeinde zuständig ist. Für den Informationsaustausch untereinander finden in regelmäßigen Abständen Schulungen und Wegepaten-Treffen statt.

Interessierte Wegepaten melden sich bitte beim Tourismusverband Inn-Salzach unter Tel. 08671 502-444 oder senden eine Mail an radwegenetz@inn-salzach.com.

Das Projekt „Radregion Inn-Salzach“

Seit 2017 koordiniert der Tourismusverband Inn-Salzach die Zusammenarbeit der Kommunen, Fachbehörden, Nachbarlandkreise und Radpartner, um im Rahmen eines großflächigen LEADER-Projekts ein überregionales Wegenetz zu schaffen. Alle 55 Städte und Gemeinden in den beiden Landkreisen Altötting und Mühldorf am Inn sind seit Mai 2019 über ein durchgängig beschildertes Radwegenetz und 24 neue Thementouren miteinander verbunden. Die Umsetzung entspricht in Aufbau und Struktur den Anforderungen des ADFC.

Nach und nach sind so an 2.557 Standorten 5.420 Wegweiser, 3.473 Einhängesignets, 399 Pfosten und 230 Pfostenverlängerungen angebracht worden. Zudem ist die veraltete Beschilderung demontiert worden. Im Jahr 2020 wurde die Region als eine von insgesamt sieben RadReiseRegionen Deutschlands vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) ausgezeichnet.

Das Radwegenetz der Inn-Salzach-Region

Das 1.500 Kilometer lange sowie einheitlich beschilderte Wegenetz bietet Tagesausflüglern ebenso wie Radurlaubern und Einheimischen ideale Bedingungen für einen aktiven Aufenthalt. Die 24 Thementouren sind so gewählt, dass zahlreiche Ausflugsziele, Themenwanderwege, Bademöglichkeiten und Biergärten zum Anhalten verleiten. Darüber hinaus erfüllen sie auch unterschiedliche Ansprüche: Sie unterscheiden sich in Länge (28 bis 83 Kilometer) und konditioneller Herausforderung (122 Höhenmeter auf 40 Kilometern bis hin zu 724 Höhenmeter auf 58 Kilometern) und eignen sich sowohl für Familien, Genussradfahrer oder sportlich Ambitionierte.

Pressemitteilung Tourismusverband Inn-Salzach

Kommentare