Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall auf A8 bei Hofolding

Autofahrer (38) löst Kettenreaktion aus - Fünf Fahrzeuge beschädigt

Hofolding - Durch einen Auffahrunfall war die A8 am Donnerstagvormittag, 23. August, nur teilweise befahrbar. Auslöser war ein 38-jähriger Verkehrsteilnehmer, der in das vor ihm fahrende Fahrzeug krachte. Dies löste eine Kettenreaktion aus.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am 23. August, gegen 10.35 Uhr, kam es zu einem Auffahrunfall auf der A8 in Richtung München, kurz vor der Anschlussstelle Hofolding. Auf Grund einer Wanderbaustelle kam es dort zu einem Stau.

Ein 38-jähriger Bosnier übersah das Stauende und krachte in das vor ihm abbremse Fahrzeug eines 48-jährigen Rumänen. Der wiederrum wurde durch den Zusammenstoß in das vor ihm stehende Fahrzeug geschleudert. Insgesamt wurden fünf Fahrzeuge in einander geschoben.

Zum Glück wurde keiner der Beteiligten verletzt. Da zunächst vom Schlimmsten ausgegangen werden musste, waren die Freiwilligen Feuerwehren Sauerlach, Hofolding und Ottobrunn mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Außerdem befand sich ein Rettungshubschrauber im Anflug, der aber wieder abdrehen konnte. Zur Sicherheit der Einsatzkräfte und zur Unfallaufnahme waren nur die beiden linken Fahrstreifen befahrbar. Es bildete sich ein Stau von circa 8 Kilometern Länge.

Pressemeldung Autobahnpolizei Holzkirchen

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa (Symbolbild)

Kommentare