Einsatz am Freilassinger Ausee

Schüsse schrecken Anwohner auf - Polizei rückt an

Freilassing - Am Dienstagabend (14. Januar) meldeten Anwohner Schüsse und Feuerwerksraketen in der Nähe des Ausees. Die Polizei konnte den Fall schnell aufklären.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Dienstagabend kurz nach 20 Uhr meldeten Anwohner mehrere Schüsse und Feuerwerksraketen aus dem Bereich der Freilassinger Au in der Nähe des Ausees.

Die eingesetzte Streifenbesatzung der PI Freilassing konnte aufgrund der beschleunigten Anfahrt an das genannte Waldgebiet einen Pkw beim Verlassen des Waldes auf einer unbefestigten Straße einer Kontrolle unterziehen. Der Fahrer, ein 18-jähriger Pidinger, gab im Verlaufe der Kontrolle zu, mit einem Schreckschussrevolver mehrere Schüsse abgefeuert zu haben. Dabei verwendete er zudem Signalmunition, welche die Wahrnehmung von Feuerwerksraketen erklärte.

Bei einer durchgeführten Durchsuchung des Fahrzeugs wurde durch die Beamten die genannte Waffe samt Munition zugriffsbereit aufgefunden und sichergestellt.

Nachdem bereits am Montagabend Anwohner mehrere Schüsse in dem beschriebenen Gebiet meldeten, wurde der junge Mann diesbezüglich befragt. Er räumte den Verstoß gegenüber den Beamten ein und wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Da der 18-Jährige keinerlei Erlaubnis zum Führen einer Schreckschusswaffe besitzt, erwartet ihn nun ein Strafverfahren aufgrund des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT