Grausame Tragödie in Erdinger Altenheim

99-Jährige tot: "Die Frau saß in Flammen im Rollstuhl"

+
Auf diesem Balkon starb die 99-Jährige auf grausame Art und Weise.
  • schließen
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
    schließen

Erding - Am Donnerstagvormittag kam es in einem Altenheim zu einer schrecklichen Tragödie. Eine 99 Jahre alte Bewohnerin, die an den Rollstuhl gefesselt ist, ist bei lebendigem Leibe verbrannt. *NEU: Weitere Infos und Fotos*

UPDATE, Freitag, 6.15 Uhr - Fotos vom Brandort

Nach und nach sind am Donnerstag weitere Details zu der schrecklichen Tragödie durchgesickert. Nach dem ersten Notruf wurde Großalarm für alle Feuerwehren der Stadt Erding und den Rettungsdienst ausgelöst, wie die Feuerwehr Erding in einer Pressemitteilung auf ihrer Homepage mitteilte. Auch die Kreisbrandinspektion und ein zusätzliches Drehleiterfahrzeug aus Hallbergmoos wurden alarmiert.

Nach Ankunft am Einsatzort wurde auf der Rückseite des Pflege- und Altenheimes durch den Gruppenführer des 1. Hilfeleistungslöschfahrzeuges (ED 40/1) ein Brand auf einem Balkon im Hochparterre erkundet. Durch die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeuges (ED 40/1) wurde umgehendein Löschangriff zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingeleitet. Durch einen weiteren Trupp wurden tragbare Leitern in Stellung gebracht. Der Trupp konnte anschließend unter schweren Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung auf den Balkon vorsteigen, für die aufgefundene Person kam jedoch leider jede Hilfe zu spät.

Ein Übergreifen der Flammen in das Apartment konnte verhindert werden, das Feuer war unmittelbar mittels Druckluftschaum abgelöscht. Dennoch werden die Retter und Einsatzkräfte die schrecklichen Bilder nicht so schnell vergessen. "Die Frau saß in Flammen im Rollstuhl", erklärte Stadtbrandinspektor Manfred Kordick. 

Brand in Altenheim in Erding

Update, 16.43 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Eine 99-jährige Frau ist am Donnerstagvormittag auf dem Balkon ihres Zimmers in Brand geraten und an den schweren Verletzungen verstorben. 

Am Donnerstag, 14. März gegen 10 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle ein Brandalarm aus einem Altenheim an der Hiasl-Maier-Straße ein. Dort war Feuer auf einem Balkon entstanden und dadurch eine Frau in Brand geraten. Als die Feuerwehr nur wenige Minuten nach der Alarmierung am Brandort eintraf, versuchten Angestellte des Heimes bereits die Flammen zu löschen. 

Trotz des schnellen Eingreifens hatte die 99-Jährige bereits so schwere Brandverletzungen erlitten, dass sie daran verstarb. Nachdem Rauch auch ins Gebäudeinnere gelangt war, wurde ein Teil der Bewohner vorsorglich aus ihren Zimmern evakuiert. Zur Betreuung von Ersthelfern und Bewohnern wurde ein Kriseninterventionsteam eingesetzt. Mehrere Ersthelfer, die Rauchgase eingeatmet oder Schockanzeichen zeigten, mussten deshalb behandelt werden. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen übernommen. 

Nach bisherigen Erkenntnissen hielt sich die, in einem Rollstuhl sitzende Seniorin die starke Raucherin war, deshalb auf dem zu ihrem Zimmer gehörenden Balkon auf. Erste kriminalpolizeilich Feststellungen deuten darauf hin, dass durch Zigarettenglut die Kleidung der Frau in Brand geriet. Anhaltspunkte für eine Fremdeinwirkung gibt es nicht.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Erstmeldung:

Am Donnerstag, den 14. März, ist es zu einem Balkonbrand im Altenheim der Heilig Geist Stiftung in Erding gekommen. Um 10.02 Uhr wurde Großalarm für alle Feuerwehren der Stadt Erding und den Rettungsdienst ausgelöst. Auch die Kreisbrandinspektion und ein zusätzliches Drehleiterfahrzeug aus Hallbergmoos wurden zu der städtischen Einrichtung mit 157 Betten am Stadtpark alarmiert. 

Auf der Rückseite des Pflege- und Altenheimes wurde durch den Gruppenführer ein Brand auf einem Balkon im Hochparterre erkundet.

Tragödie in Erdinger Altersheim

Doch als die Feuerwehr eintraf, war es leider schon zu spät. Obwohl der Hausmeister bereits Löschversuche unternommen hatte, bot sich den Feuerwehrmännern ein schreckliches Bild. Eine 99-jährige Frau verbrannte bei lebendigem Leibe,  berichtet unser Partnerportal tz.de

Brandursache war wohl eine Zigarette 

Die Feuerwehr konnte den Brand innerhalb weniger Minuten mittels Druckluftschaum ablöschen, doch die Rentnerin war bereits tot. Sie verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Grund für den Brand soll nach ersten Einschätzungen eine Zigarette gewesen sein. In fünf Tagen hätte sie ihren 100. Geburtstag gefeiert, berichtet unser Partnerportal tz. 

Insgesamt mussten 70 Bewohner aus dem Haus gerettet werden. Die Bewohner und das Personal wurden durch den entsprechend umfangreich alarmierten Rettungsdienst betreut und versorgt. Weitere Personen wurden zum Glück nicht schwerer Verletzt.

Weitere Informationen soll eine Pressemitteilung der Polizei liefern

mz/Pressemeldung Stadt Erding

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT