Eine echte Gratwanderung

Bunter Schnee in Nürnberg: Das steckt dahinter

Bunter Schnee in Nürnberg: Der Südtiroler Künstler Philipp Messner hat auf dem Platz vor dem Neuen Museum mit einer Schneekanone farbigen Schnee erzeugt.

Nürnberg - Die Kunstaktion war eine echte „Grad“wanderung: damit der farbige Kunstschnee nicht sofort wegschmolz, konnten die Maschinen erst ab einer Außentemperatur von minus drei Grad in Betrieb gehen. Zudem musste die Luftfeuchtigkeit passen. 

Ausdrücklich erwünscht war, dass Passanten ihre Spuren hinterlassen und die bunten Schneemassen in neue Formen brachten - was etliche auch taten. Auch einige Tauben interessierten sich für den ungewöhnlichen, mit Lebensmittelfarben hergestellten Schnee und stapften hinein. 

Die Farben für den Schnee seien aus natürlichen Rohstoffen wie schwarze und gelbe Karotte gewonnen worden und ökologisch unbedenklich, betonte das Museum am Mittwoch.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolfoto)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser