Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Unwetter am Mittwoch

Bis zu zehn Zentimeter große Hagelkörner prasseln auf Region nieder - Feuerwehr zieht Fazit

Ungewöhnliche Hagelformationen prasselten am Mittwoch auf die Region nieder.
+
Ungewöhnliche Hagelformationen prasselten am Mittwoch auf die Region nieder.

Seit Tagen suchen heftige Unwetter die Region heim. Auch am Mittwochabend ging wieder ein Gewitter über Südostbayern nieder - und brachte ein ungewöhnliches Wetterphänomen mit sich. Riesige Hagelkörner, die wie Kristalle aussehen, wurden rings um Inzell gefunden. Im Gespräch mit OVB24 berichtet Jürgen Richter von der Integrierten Leitstelle Traunstein, wie der Unwetter-Abend für die Feuerwehren in der Region ablief.

Blitze, Sturm und Hagel ziehen nun schon den vierten Tag in Folge über Bayern hinweg. Dabei wurde es vor allem am Dienstagabend richtig ungemütlich. Durch sintflutartige Niederschläge kam es vor allem im Landreis Mühldorf zu massiven Überschwemmungen und Hagelschäden an Häusern, Autos und Landwirtschaft. Doch auch am Mittwoch kam es wieder zu einem Gewitter. Besonders um Inzell herum beobachteten Anwohner ein ungewöhnliches Phänomen. Golfballgroße Hagelkörner, die wie Kristalle geformt waren, prasselten vom Himmel. Einzelne Hagelkörner klumpten in verschiedenen Formationen zusammen und kreierten einen außergewöhnlichen Anblick.

Starkregen, Sturmböen, riesige Hagelkörner: Die spektakulärsten Unwetter-Bilder unserer User

Hagelbrocken in Weißbach an der Alpenstrasse.
20210623_204340.jpg ©  Regina Scheitzeneder
Hagelbrocken in Weißbach an der Alpenstrasse.
Hagelbrocken in Weißbach an der Alpenstrasse. ©  Regina Scheitzeneder
Hagelbrocken in Weißbach an der Alpenstrasse.
20210623_203703.jpg ©  Regina Scheitzeneder
Unwetter über Inzell
Ein weiteres Hagelkorn aus Inzell © Petra Nikolaus
Unwetter über Inzell
Das Unwetter in Inzell. © Alexandra Mühlberger
Alexandra Mühlberger aus Inzell hat uns dieses große Hagelkorn zugesendet.
Alexandra Mühlberger aus Inzell hat uns dieses große Hagelkorn zugesendet. © Alexandra Mühlberger
Unwetter über Teisendorf
Dieses Exemplar aus Teisendorf war gut und gerne 9 Zentimeter lang. © Monika Heigermoser
Unwetter über Freilassing
Bedrohlich türmen sich die Gewitterwolken über Freilassing auf, wie dieses Bild von Userin Suzi aus Freilassing beweist.  © Privat
Hagel aus Inzell
Riesige Hagelkörner gingen in der Region nieder. Hier ein Foto von Nadja aus Inzell. © Privat
Bild aus Inzell
Ebenfalls in Inzell wurden die Bilder von User Dennis aufgenommen. © Privat
Bild aus Inzell
Die Hagelkörner erreichten überdurchschnittliche Größen. Das Bild wurde ebenfalls von User Dennis angefertigt. © Privat
Bild aus Inzell
User Dennis nimmt an einem Hagel“korn“ maß. Es misst sieben Zentimeter. © Privat
Hagel in Schönram
Hagelkörner in Schönram, zugesendet von Userin Michaela © Privat
Bild aus Schönram
Ebenfalls aus Schönram stammt dieses Foto von User Markus.  © Privat
Bild aus Eichham
Diese Hagel“brocken“ gingen in Teisendorf nieder. Aufgenommen wurde das Bild in Eichham von Userin Sylvia.  © Privat
Bild aus Teisendorf
Unfassbare 10 Zentimeter messen diese Hagelkörner, welche in Teisendorf auf den Boden prasselten. Userin Kathi verweist auf die bizarren Formen. © Privat
Bild aus Kiefersfelden
Diese beeindruckenden Aufnahmen schickt uns User Patrick aus Kiefersfelden. © Privat
Bild aus Bad Reichenhall
Ein Bild vom Gewitterende, zugesendet von Userin Susanne aus Bad Reichenhall. © Privat
Bild aus Laufen
Drei bis vier Zentimeter messen die Hagelkörner, die in Laufen auf die Erde fielen, wie das Bild von User Andreas beweist.  © Privat
Unwetter in Marquartstein
Bilder der Unwetter-Wolkenformationen aus Marquartstein schickt uns Userin Steffi.  © Privat
Bild aus Waging am See
Beeindruckende Aufnahmen der Gewitterwolken in Waging am See. „Gott sei Dank wurden wir verschont“, schreibt User Robert zum Bild.  © Privat

Jürgen Richter von der Integrierten Leitstelle Traunstein erzählte im Gespräch mit OVB24, dass auch er die seltsamen Hagelklumpen gesehen habe. An sich sei das Unwetter aber nicht so dramatisch gewesen, wie das in der Nacht davor. Alles in allem sei es zu nur 20 Einsätzen im Zuständigkeitsbereich der ILS gekommen. „Es war relativ ruhig“, berichtete Richter. „Wir waren vorsichtshalber mit mehr Personal besetzt, falls es wieder heftiger wird, aber es ging glimpflich ab.“ Die 20 Einsätze seien zur Hälfte umgestürzte Bäume auf Fahrbahnen gewesen und zur Hälfte vollgelaufene Keller. Die Hagelkörner selbst haben nicht für zusätzliche Einsätze gesorgt.

Auch für den Mittwoch sind wieder Unwetter angekündigt, die Leitstelle werde auch heute stark besetzt in Rufbereitschaft sein, um vorbereitet zu sein.

Feuerwehren in der Region im Einsatz

Die FFW Kirchdorf am Inn rückte wegen des Unwetters gegen 21.30 Uhr zu einer überfluteten Straße in Ramerding aus. Zudem drohte ein überschwemmtes Feld ein angrenzendes Haus zu überfluten. Mit Sandsäcken konnte die Feuerwehr Schlimmeres jedoch verhindern.

Auch die Feuerwehr Erlbach war gleich mehrfach im Einsatz, berichtet sie auf Facebook. Zwischen 21.45 Uhr und 23.45 Uhr rückte sie sechsmal aus.

Die AÖ11 war mit 15 Zentimeter tiefem Schlamm bedeckt, Äste lagen auf der Fahrbahn herum. Ein Haus drohte mit Wasser vollzulaufen.

Die Feuerwehr Gars am Inn musste gegen 3.40 Uhr ausrücken, weil ein Baum komplett entwurzelt wurde, die Feuerwehr Ainring rückte gleich zweimal zu umgestürzten Bäumen aus. Die Feuerwehr Reischach musste zu mehreren mit Schlamm und Wasser vollgelaufenen Kellern und Lagerhallen ausrücken.

OVB24 hat bei einem Wetterexperten nachgefragt, wie die ungewöhnlichen Hagelformationen entstehen, aber bislang keine Stellungnahme erhalten. Wir berichten nach.

jv

Kommentare