Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Klumbach

Autofahrer will Polizei hinters Licht führen

Kulmbach - Weil ein 26-Jähriger ohne Füherschein unterwegs war, versuchte er in einer Polizeikontrolle, die Beamten hinters Licht zu führen - mit einer kuriosen Erklärung.

Ein Autofahrer hat in der Nacht zum Freitag in Kulmbach (Oberfranken) vergeblich versucht, die Polizei hinters Licht zu führen. Die Beamten hatten den 26-Jährigen bei einer Verkehrskontrolle angehalten. Der Mann kletterte daraufhin auf den Beifahrersitz und stieg aus. Dann behauptete er, ein Bekannter habe das Auto gefahren - obwohl sich außer ihm niemand im Fahrzeug befand.

Eine Überprüfung des Kulmbachers ergab, dass bis Ende März ein Fahrverbot vorlag, er hätte also gar nicht fahren dürfen. Außerdem bestand auch noch ein Haftbefehl gegen den jungen Mann. Ihn erwartet nun eine Geldstrafe, wie die Polizei berichtete.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Kommentare