Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehr

Autofahrer nötigt Streife und zweifelt an Dienstausweisen

Autobahn
+
Fahrzeuge fahren auf einer Autobahn.

Diese Drängelei ging ziemlich schief: Ein Autofahrer hat auf der linken Spur der Autobahn 9 mit Lichthupe das vor ihm fahrende Fahrzeug zum Verlassen der Fahrbahn genötigt - doch es war eine Zivilstreife der Polizei. Als die Beamten den Drängler bei Münchberg in Oberfranken am Mittwoch stoppten, habe dieser zunächst nicht an eine echte Kontrolle geglaubt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Münchberg - Obwohl die Polizisten ihren Dienstausweis den Angaben zufolge unaufgefordert vorzeigten, habe der 55-Jährige die Seitenscheibe seines Wagens dennoch nur einen kleinen Spalt geöffnet.

Schließlich forderte der Autofahrer einen „unbeteiligten Zeugen“, weil er auch die Echtheit der Dienstausweise laut Polizei anzweifelte. Die Beamten verständigten daraufhin eine zweite Streife. Erst als diese eintraf, habe der Mann die Kontrolle zugelassen und seinen Führerschein vorgezeigt. Er müsse sich nun wegen Nötigung im Straßenverkehr und weiterer Delikte verantworten, hieß es. dpa

Kommentare