Zehn Tage nach Unfall

Güterzug entgleist: Zugverkehr normalisiert sich wieder - doch es gibt weiter Einschränkungen

+
Güterzug entgleist: Bahnstrecke bei Augsburg gesperrt (Symbolbild)

Aufgrund einer Zugentgleisung war die Bahnstrecke zwischen Augsburg und Nürnberg gesperrt. Nach rund zehn Tagen normalisiert sich der Verkehr wieder - mit Einschränkungen.

Update vom 25. Februar: Zehn Tage nach einem Bahnunfall in Augsburg läuft der Zugverkehr in der Region wieder weitgehend normal. Wie die Deutsche Bahn berichtete, ist am Montag der regionale Zugverkehr zwischen Augsburg und Donauwörth aufgenommen worden. Im Raum Augsburg fallen allerdings weiter einzelne Züge aus und es gebe Verspätungen, weil die Reparatur der Gleise noch nicht abgeschlossen sei.

Die Arbeiten zwischen dem Augsburger Hauptbahnhof und Augsburg-Oberhausen werden aber noch einige Zeit weitergehen. „Es müssen teilweise neue Weichenteile bzw. ganze Weichen speziell im Werk angefertigt werden“, teilte die Bahn mit. Deswegen steht vorläufig zwischen den beiden Bahnhöfen nur ein Gleis zur Verfügung.

Güterzug entgleist: Reparaturarbeiten bis nächste Woche - diese Strecken bleiben gesperrt

Augsburg - Weil ein Güterzug bei Augsburg-Oberhausen entgleist ist, ist die Bahnstrecke zwischen Augsburg und Nürnberg seit Freitagmorgen gesperrt. „Das trifft den Fern- und Regionalverkehr auf dieser Hauptstrecke“, sagte ein Sprecher der Bahn am Morgen. Fahrgäste müssen mit erheblichen Verspätungen und Zugausfällen rechnen.

Augsburg/Bayern: Umleitungen und frühzeitige Zugstops in Donauwörth

Der Fernverkehr von und nach Nürnberg wurde umgeleitet. Züge aus Richtung Nürnberg enden in Donauwörth.

Die Bahn versuchte nach eigenen Angaben rund um Augsburg einen Ersatzverkehr mit Taxis einzurichten. Auch auf der Strecke zwischen Augsburg und München müssen sich Pendler mit längeren Fahrzeiten und überfüllten Züge arrangieren. Die Verbindung zwischen Augsburg und Nürnberg sowie zwischen Augsburg und München sind Hauptrouten im Nah- und Fernverkehr.

Augsburg/Bayern: Reparaturarbeiten bis nächste Woche

Beschädigt wurden unter anderem acht Weichen, Schienen, Schwellen, zwei Oberleitungsmasten und die Oberleitung auf rund 400 Metern Länge. Nach einer aktuellen Prognose dauern die Reparaturarbeiten voraussichtlich bis in die nächste Woche hinein.

Hier fahren keine Züge mehr

Betroffen sind Gleise der Bahnstrecke Augsburg – Donauwörth. Zwischen Augsburg Hauptbahnhof und Gersthofen fahren keine Züge. Zwischen Gersthofen und Augsburg-Oberhausen werden die ausfallenden Regionalzüge durch Busse im Pendelverkehr ersetzt. Zwischen Augsburg-Oberhausen und Augsburg Hauptbahnhof werden die Fahrgäste gebeten, die Straßenbahnlinie 4 zu nutzen. Fernverkehrszüge werden von Nürnberg über Treuchtlingen und Ingolstadt nach München umgeleitet. Die Halte in Donauwörth, Augsburg Hbf und München-Pasing entfallen.

Augsburg/Bayern: Hier hat der Unfall keine Auswirkungen

Nicht betroffen ist der Zugverkehr zwischen Augsburg und Ulm. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. Bei den leeren Güterwaggons handelt es sich um Waggons eines DB-fremden Unternehmens, die nicht umkippten. Es gab keine Personenschäden. Ein Kran wird die Waggons im Laufe des Nachmittags wieder aufgleisen. Erst nach Entfernung der Waggons können sich die Bahnexperten ein genaues Bild des Schadenumfangs machen.

Lesen Sie auch auf merkur.de*

München: Geheimer Schacht am Gleis entdeckt - Zugausfälle und Verspätungen

Revolution bei der MVG: Fährt die Tram bald total anders durch München?

*merkur.de ist Teil des bundesweiten ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT