Das sagt unsere Leserschaft

Aufruf Chiemgauer Ärztinnen und Rosenheimer Anti-Maskendemo sorgen für emotionale Leser-Debatten

Corona-Demo in Rosenheim und Vornahme eines Corona-Abstrichs
+
Rosenheimer Corona-Demo und Chiemgauer Ärztinnen-Aufruf werden emotional diskutiert.

Chiemgau/Rosenheim - Die Corona-Maßnahmen sorgen erneut für Debatten in unserer Region. Diesmal Gesprächsthema Nummer eins: Die Demonstration gegen Maskenpflicht an Schulen in Rosenheim sowie ein Aufruf Chiemgauer Ärztinnen. Auch in unseren Foren und auf Facebook diskutieren unsere User kontrovers über beide Themen.

Unterschiedlicher könnten die Reaktionen kaum ausfallen: Die Rosenheimer Anti-Masken-Demo sowie der Chiemgauer Ärzteaufruf bewegen im Nachgang die Gemüter der Bevölkerung unserer Region und sorgen für angeregte Debatten.


Doch der Reihe nach. Wie wir am Freitag, den 18. September, berichteten, wandten sich sechs Chiemgauer Ärztinnen mit einem offenen Brief an den Ethikrat der Bundesrepublik. Die Kernpunkte des Schreibens: In der Einschätzung der Gefährlichkeit des Erregers habe man sich getäuscht, es gebe keine Hinweise, dass die Sterblichkeit über der einer saisonalen Influenza-Grippe liegt. Prognostizierte Krankheits- und Sterbefälle blieben aus, Intensivstationen fanden sich sogar leerer als sonst und Krankenhäuser haben teilweise Kurzarbeit angemeldet. Das sitzt. Im Grunde genommen kommt dies einer General-Abrechnung mit den Maßnahmen der Bundesrepublik in Hinsicht auf den Umgang mit der Corona-Krise gleich. Überdies lehnen die Ärztinnen eine Impfpflicht ab. Insgesamt leide die Gesellschaft derzeit viel mehr an Stress-Situationen als an Corona-Erkrankungen, so das Resümee der Medizinerinnen.


Naturgemäß sorgen diese Aussagen für heftige Debatten bei unseren Usern. „Respekt für den Mut. Hoffentlich finden sie Gehör“, schreibt etwa eine Leserin auf Facebook: Der Kommentar erhielt neun Likes. Und eine weitere Leserin sekundiert: „Respekt! In einer Zeit, wo die Menschen Angst haben müssen ihre Existenzgrundlage zu verlieren, wenn sie ihre (nicht regierungskonforme) Meinung öffentlich äußern. Hoffentlich finden sich noch mehr solcher Leute!“ Auch finden sich weitere zustimmende Posts, sie reichen von „Hut ab“ hin zu „Danke an die Ärzte hier im Chiemgau“.

Aber es gibt durchaus auch kritische Kommentare. „Ist da ein Virologe dabei?“, fragt etwa ein User nach. Und ein weiterer Leser verschafft seinem Ärger Luft: „Was für ein Blödsinn!“ Eine Userin wiederum verweist auf die aus ihrer Sicht gegebene Wirksamkeit der Corona-Maßnahmen: „Die Damen verwechseln da etwas: Genau WEIL es die Corona-Beschränkungen gab und gibt, haben wir Muße, uns mit Befindlichkeiten zu beschäftigen. Wenn Tausende im künstlichen Koma mit einem Schlauch in der Lunge auf Intensiv liegen würden, dann wäre das, was die Damen da beklagen, schlichtweg Pipifax.“

Demo gegen Maskenpflicht an Schulen: Leserschaft zwiegespalten

Nicht minder zwiegespalten ist das Stimmungsbild auch in Bezug auf die Demo gegen die Maskenpflicht in Rosenheim, welche vom Bündnis Rosenheimer Eltern veranstaltet wurde. Diese hatten, wie schon die Chiemgauer Ärzte, einen offenen Brief verfasst. Darin zu lesen: Das tragen der Masken würde keine genügende Gewährleistung eines Schutzes gegen Viren bieten. Außerdem seien durch das Tragen der Masken „gravierende" Nebenwirkungen für die Schüler zu erwarten. 175-Fach wurde allein der Artikel zur Demonstration auf rosenheim24.de kommentiert. Und was schreiben unsere Leser?

„Daumen hoch für Rosenheimer Bündnis Eltern. Ihr seid auf dem richtigen Weg. Lasst Euch nicht entmutigen“, lässt einer der Kommentatoren wissen. Und ein weiterer User: „Daumen hoch für alle Demonstranten in diesem Land die einen Rückgrat haben.“ Doch auch das Contra-Lager hält mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg. „Dafür, dass es in Rosenheim so viele Lehrer und Schüler gibt und somit Schuleltern, ist die Demo sehr klein. Die Mehrheit von Lehren , Eltern und Schüler scheinen kein Maskenproblem zu haben“, schreibt jemand. Eine Userin schlägt den Demo-Teilnehmern vor, sie könnten ihre Kinder zuhause unterrichten, wenn sie das beruhige. Einer der Kommentatoren sieht die Demonstranten auf einem „Irrweg“ - vielmehr gelte es nun, Kinder darin zu bestärken, mit einer Maske zur Schule zu gehen - dies sei "verantwortungsvoll".

Eindrücke von der Demo gegen Maskenpflicht an Schulen in Rosenheim

Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb

Impressionen: Demo gegen Maskenpflicht im Unterricht in Rosenheim

So oder so - da ein Ende der Corona-Krise bislang nicht in Sicht ist, werden auch die Diskussionen weiter anhalten.

-dp-

Kommentare