Streitfall Hausarbeit: Wer macht mehr? 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Nürnberg - Ob in der Paarbeziehung oder in Wohngemeinschaften: die Hausarbeit sorgt für Zündstoff unter deutschen Dächern. Wie oft es kracht, zeigt eine aktuelle Umfrage.

In mehr als der Hälfte der Haushalte kommt es mindestens einmal im Monat zu Auseinandersetzungen über die häuslichen Pflichten, wie aktuelle repräsentative Umfragen des Hausgeräteherstellers Electrolux zeigen.

Die größten Streithähne in Bezug auf den Haushalt sind mit Abstand Schüler und Studenten. 75 Prozent von ihnen machen Staubsaugen, Abwaschen und Putzen zum Streitpunkt. Ebenfalls nicht ganz überraschend, kracht es in großen Haushalten öfter als in kleinen, wenn es um die häusliche Ordnung und die Aufgabenverteilung geht. Ein Grund für die Auseinandersetzungen könnte die Rollenverteilung bei der Hausarbeit sein - die erweist sich nämlich als erstaunlich traditionell. Männer investieren laut Studie mit durchschnittlich rund 34 Minuten täglich gerade mal halb so viel Zeit in den Haushalt als Frauen (62 Minuten).

Nicht ohne meinen Staubsauger?

Immerhin versüßen sich die Deutschen die ungeliebten Arbeiten nach Kräften mit Musik, denn rund 60 Prozent der Befragten lassen diese bei der Hausarbeit im Hintergrund laufen. Ganz oben auf der Hitliste steht Rock mit 30 Prozent, gefolgt von Pop bei 25 Prozent der Befragten. Auf Platz 3 der Hitliste landen in der Altersgruppe ab 40 Schlager wie "Das bisschen Haushalt…". Unter 39 Jahren stehen Punk und Hip-Hop an dritter Stelle, wenn der Wischmop groovt.

Wahre Retter in der Not sind Haushaltsgeräte, die einen guten Teil der Arbeit automatisch erledigen. Auf die Waschmaschine zu verzichten, können sich die wenigsten vorstellen - 78 Prozent nannten sie auf die Frage, auf welches Haushaltsgerät sie am wenigsten verzichten möchten, an erster Stelle. Den Geschirrspüler möchten 40 Prozent nicht missen, und für 34 Prozent ist ein Leben ohne Staubsauger schwer vorstellbar.

Nur acht Prozent der Befragten einer Electrolux-Umfrage beschäftigen eine professionelle Haushaltshilfe, um sich lästige Hausarbeit vom Hals zu halten. Neben Gutverdienern sind dies vor allem Senioren - sowie Schüler und Studenten. Die überwiegende Mehrheit legt lieber selbst Hand an: 82 Prozent der Befragten haben noch nie eine Putzhilfe beschäftigt und können sich dies auch nicht vorstellen - ganz egal, ob Single- oder Großfamilienhaushalt, in Teil- oder Vollzeit Berufstätige.

Die Innofact AG hat im Auftrag von Electrolux Deutschland im April, Oktober und November 2010 bevölkerungsrepräsentative Befragungen durchgeführt.

(djd-Pressetext)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Service

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare