Rehmedaillons in Schokoladen-Bier-Sauce

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rehmedaillons mit Wacholder-Nuss-Kruste in Schokoladen-Bier-Sauce

Ein sehr feines Bier-Gericht ist Rehmedaillons mit Wacholder-Nuss-Kruste in Schokoladen-Bier-Sauce mit Maronenpüree. Zugegeben, es macht ein bisschen Arbeit, aber die Mühe lohnt sich.

Rehmedaillons mit Wacholder-Nuss-Kruste

Zutaten für 4 Personen:

1 Rehrücken

2 Zwiebeln

1 Karotte

1 Stück

Knollensellerie

1 Sträußchen Rosmarin

1 Sträußchen Thymian

2 Lorbeerblätter

10 Wacholderbeeren

10 Pfefferkörner

2 Nelken

2 Knoblauchzehen

1 Prise gemahlener Zimt

3 El Tomatenmark

½ l dunkles Bier

½ l Wildfond, eventuell aus dem Glas

1 kleine mehlig kochende Kartoffel

80 g Zartbitter Kuvertüre am Stück

80 g Butter

Salz, Pfeffer

Für die Kruste:

100 g Butter

2 Scheiben Toastbrot

100 g Walnüsse ca. 5 Wacholderbeeren

etwas Bier

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Den Rehrücken zurechtputzen und das Rückenfleisch auslösen. Die Abschnit- te und den Knochen zerkleinern und für die Sauce beiseite stellen. Fleisch kalt stellen.

2. Die Fleischabschnitte und die Knochen auf ein Backblech geben und mit Öl beträufeln. Das Blech in den vorgeheizten Backofen bei 220° mit Umluft in ca. 45 Minuten die Fleischabschnitte bräunen.

3. Zwiebel, Karotte und Sellerie schälen und in Würfel schneiden. In einem Topf das Gemüse mit etwas Öl anbraten. Tomatenmark zugeben und weiter bräu- nen, die Temperatur zurücknehmen und bei mittlerer Hitze weiterrösten. Wenn es anfängt anzusetzen, mit etwas Bier und Rehfond ablöschen, Rosmarin, Thymian, Lorbeer, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Nelke, Knoblauchzehe und Zimt zufügen, Flüssigkeit einkochen. Nun die gebräunten Knochen zufügen und weiter mit etwas Bier ablöschen und einkochen.

Jetzt den kalten Wildfond und eventuell etwas Wasser zugeben. Die Kartoffel schälen und fein reiben und zum Saucenansatz geben, damit die Sauce sämig wird. Die Sauce bis zur gewünschten Stärke einkochen. Knochen und Gemüse auf ein Sieb über einem Topf abgießen. Kuvertüre fein reiben und unter die Sauce rühren, mit Salz und Pfeffer und etwas Bier abschmecken.

4. Das Rehrückenfleisch in Medaillons schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Pfanne Öl erhitzen, darin die Fleischstücke mit etwas Thymian und Wacholderbeeren von allen Seiten gut anbraten. Auf ein Gitter mit Backblech legen.

5. Beim Weißbrot die Kruste abschneiden. Das Brot, die Nüsse und Wacholder- beeren in einer Küchenmaschine fein zerkleinern. Die Butter mit etwas Salz schaumig rühren. Die Brösel unterrühren und mit etwas Bier zu einer ge- schmeidigen Masse zubereiten. Die Brotmasse auf den Rehmedaillons damit überziehen. Die Fleischstücke wieder im Ofen erwärmen und die Kruste über- backen.

6. Nun die Sauce fertig stellen, mit etwas kalter Butter verrühren und mit einem Stabmixer mixen.

Maronenpüree

Zutaten:

250 g Maronen fertig geschält und gekocht

¼ l Milch und etwas Brühe

1/4 l Sahne

3 El Bier

Salz, Zucker

Zubereitung:

Maronen mit der Milch und der Brühe verkochen. Sahne zugeben und mit ei- nem Mixstab pürieren. Durch ein feines Sieb streichen. Wenn nötig, noch Sah- ne und Brühe zufügen. Mit Salz, Zucker und dem Bier abschmecken.

Wirsinggemüse

Zutaten:

1 kleiner Wirsing

80 g Zwiebeln

80 g Speck

30 g Butter

Salz, Pfeffer,

Muskatnuss

100 ml Sahne

Zubereitung:

1. Beim Wirsing die Blätter abtrennen und den Strunk herausschneiden. Die Blät- ter in Streifen schneiden. Im kochenden Salzwasser blanchieren, im Eiswas- ser abkühlen, auf ein Sieb schütten und ausdrücken.

2. Zwiebeln und Speck fein würfeln und in Butter - zuerst den Speck, dann die Zwiebeln - glasig anschwitzen. Die Sahne zugeben, aufkochen, mit Salz, Pfef- fer und Muskatnuss würzen, leicht einkochen und nun den ausgedrückten Wirsing zugeben, nochmals abschmecken, erhitzen und anrichten.

Das Maronenpüree und den Wirsing auf Tellern anrichten. Sauce auf den Teller geben und das Fleisch auf die Sauce setzen.

(Rezeptquelle: Bayerische Brauerbund e. V.)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Service

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare