Restaurant-Test

Berggasthof Oberkälberstein in Bischofswiesen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bischofswiesen - Essigknödel zur Vorspeise, Schweinebraten und Rumpsteak als Hauptgericht - das wählten sich unsere Tester bei ihrem Besuch im Oberkälberstein zum Essen. Doch wie hat es ihnen geschmeckt?

Restaurant Name: Berggasthof Oberkälberstein

Wo: Oberkälberstein 25, 83483 Bischofswiesen, Telefon 08652 4539

Öffnungszeiten und Ruhetag: Täglich von 10-23 Uhr, Dienstag Ruhetag

Spezialitäten/Besonderes: Bayerische Schmankerl und Wildspezialitäten

Zahlungsmöglichkeiten: Bar und EC-Karte

Homepage des Lokals: www.oberkaelberstein.de

Besucht am: 25.1.15

Zeit: Abendessen

Anzahl der Personen: 2

Umsatz in Euro: 42 Euro

Was wurde gegessen: Vorspeisen: Essigknödel; Hauptspeisen: Schweinbraten mit Semmelknödel und Krautsalat, Rumpsteak (Angusrind) mit Pommes und Kräuterbutter und Salatgarnitur; Nachspeisen: Keine

Bewertung des Restaurants:

Essen: Vom Aussehen her schön angerichtet, große Portionen, Geschmack leider enttäuschend

Service: Fühlten uns nicht gerade erwünscht. Servicekraft und Koch waren am Aufräumen, weil sie an dem Tag nicht mehr mit Gästen gerechnet hatten. Dementsprechend war der Empfang. Später war sie aber dann höflich.

Ambiente: Alt rustikal eingerichtet (könnte etwas hamonischer abgestimmt werden), großer Gastraum mit Kaminofen. Im Sommer ist es aber bestimmt gemütlich auf der Terasse den schönen Ausblick auf die Berchtesgadener Bergwelt zu genießen.

Sauberkeit: Der Gastraum war gepflegt; Toiletten sind alt, aber denoch sauber.

Fazit der Restauranttester:

Schön an dem Berggasthof ist die Lage, wenn auch bei winterlichen Verhältnissen schlecht zu erreichen. Im Sommer oder an schönen Tagen kann man das dazugehörige Wildgehege besuchen oder einen schönen Spaziergang zur Sprungschanze am Oberkälberstein machen, was auch sicher den kleinen Gästen Spaß macht. Anschließend kann man auf der großen Sonnenterrasse verweilen und einen großartigen Blick auf die schöne Berchtesgadener Bergwelt genießen. Vielleicht schmecken die Kuchen und das Eis ja besser.

Leider war der Besuch im Oberkälberstein schon etwas enttäuschend, weil die Bewertungen auf der Homepage doch mehr versprochen haben. Vielleicht haben wir aber einfach auch nur anhand des starken Schneefalls einen schlechten Tag erwischt. Allerdings sollte das kein Grund für eine schlechte Essensqualität sein. Die Salatdressings schmeckten einheitlich nach purem Zuckerwasser. Der in der Mikrowelle aufgewärmte Schweinebraten ertrank förmlich in der nicht abgebunden Fertigsoße. Noch hatten wir den letzten Hoffnungsschimmer nicht verloren und schenkten unsere Aufmerksamkeit dem Semmelknödel. Leider konnten wir unseren Hunger auch damit nicht stillen, da der "Semmel"-Knödel einem schlechten "Speck"-Knödel entsprach (sollte eigentlich auf der Karte stehen; nicht jeder mag den rauchigen Speckgeschmack). Das Rumpsteak meines Partners war auch nicht recht viel besser.

Das Fleisch war zwar zart, allerdings erwarten wir uns bei einem Rindersteak, dass dieses im Vorfeld nicht durch einen "Steaker" traktiert wurde (was man eher bei einem Holzfällersteak vom Schwein kennt). Selbst die Pommes waren matschig. Bitte verzeihen Sie, dass wir zur Nachspeise keine Bewertung abgeben können, da wir dann auf diese verzichtet haben.

Wir empfehlen grundsätzlichen das Oberkälberstein all denjenigen, die nach einem erfolgten Ausflug lediglich ihren Bauch füllen wollen und keine all zu hohe Erwartungshaltung an eine kulinarische Geschmacksexplosion haben.

Zu Besuch im Gasthof Oberkälberstein:

Ein Abendessen im Berggasthof Oberkälberstein

Diesen Restaurant-Tipp gab Ihnen Sandra Brandner!

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: BGLand

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare