Liebe geht durch den Magen: Anbändeln beim Kochen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gut für die Liebe: Erst gemeinsam kochen, dann gemeinsam genießen.

Bremen - Liebe geht durch den Magen. Daher sollten für ein gelungenes Essen am Valentinstag beide Partner gemeinsam kochen, rät Joachim Himmelskamp vom Landesverband Nord der Köche.

Das hat den Vorteil, dass sich beide während des Vorbereitens gut unterhalten können, außerdem sind auch die Hände beschäftigt. Denn gerade zu Beginn des Kennenlernens wissen viele aus Verlegenheit nicht, wohin damit. "Am besten macht man etwas Frisches, wo man ein bisschen schnippeln kann", empfiehlt der Koch aus Bremen.

Auch ein Glas Wein oder Sekt ist währenddessen erlaubt. "Aber es sollte nicht so viel sein, dass man das Essen nicht fertig bekommt", mahnt Himmelskamp. Ein bereits vorher schön gedeckter Tisch darf nicht fehlen - dann schmeckt das Essen gleich noch mal so gut. Kerzenschein verstärkt die romantische Stimmung.

Als Vorspeise empfiehlt der Koch Lachsschmetterlinge auf Brunnenkressesalat mit Tomatenvinaigrette. Etwas Farbe bekommt die Kresse, indem Frisée oder Radicchio untergemischt wird. Die Soße aus Essig und Öl wird mit fein gewürfelten Tomaten angereichert. Der Lachs sollte ein Mittelstück sein, das kurz angebraten, gewürzt und dann in Schmetterlingsform auf den angemachten Salat gelegt wird.

Als Hauptgericht schlägt Himmelskamp ein Hühnerfrikassee mit Reis vor. Die Hühnchenstücke kommen in einer Weißweinsoße mit Fleischbällchen, Spargel und Champignons auf den Tisch. Wer mag, serviert außerdem Erbsen. "Als I-Tüpfelchen gibt man etwas frisch aufgeschlagene Hollandaise auf das Frikassee." Das Essen sei leicht und belaste die Verdauung nicht - blähender Kohl oder extrem scharfe Speisen sind für ein romantisches Essen zu zweit dagegen kaum ratsam.

Zum Dessert darf es dem Koch zufolge etwas mediterraner werden: "Da kommt 'amore' auf." Für eine Panna cotta mit Maracuja und rosa Pfeffer werden zuerst die Pfefferbeeren grob zerstoßen und mit Sahne aufgekocht. Dann werden eingeweichte Gelatine darin aufgelöst und Maracuja-Sirup und weißer Rum untergerührt. Nach dem Abkühlen kommt die Panna cotta in kleine Schalen. Gestockt und kalt kann sie später auf Teller gestürzt und mit Obstpüree, geschlagener Sahne und ein paar rosa Pfefferbeeren garniert werden.

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Service

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare