Kalbsrücken mit Kräuterkruste und Bärlauchspätzle

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Spätzle sind auch bei Kindern eine beliebte Beilage und passen nicht nur zu Käse. Zusammen mit einem Kalbsrücken mit Kräuterkruste harmonieren sie auch hervorragend mit Bärlauch.

Das Rezept ist für vier Personen berechnet.

Zutaten:

Kalbsrücken mit Kräuterkruste:

600 g Kalbsrücken

2 Scheiben Toastbrot

Jeweils einige Zweige Rosmarin, Thymian

1 Zitrone (unbehandelt)

200 g Butter

Basilikum

Pesto

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Bärlauchspätzle:

400 g doppelgriffiges Mehl

6 Eier

Etwas Wasser

1 EL Öl

 4 EL Butter

2 Bund Bärlauch

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Kalbsrücken mit Salz und Pfeffer würzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Kalbsrücken von allen Seiten scharf anbraten bis sich alle Poren geschlossen haben. Den Kalbsrücken für 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben. Anschließend die Temperatur auf 80 Grad herunter drehen und das Fleisch noch ca. 40 Minuten ziehen lassen.

Das Toastbrot und die Kräuter mit einer Küchenmaschine in kleine Krümel schneiden. Die Zitrone waschen und die Haut mit einer Reibe abreiben und zugeben. Die Brotmischung mit vier EL Butter vermischen bis eine homogene Masse entsteht. Die Brotmischung auf dem Kalbsrücken festdrücken und unter dem Grill leicht bräunen.

Für die Bärlauchspätzle den Bärlauch mit dem Öl in einer Küchenmaschine fein pürieren. Eier, Öl, Pfeffer, Bärlauchpüree und etwas Wasser ordentlich miteinander verquirlen. Die verquirlte Flüssigkeit zu dem Mehl geben und mit einem Kochlöffel unter das Mehl arbeiten. Den Teig solange kräftig rühren bis er Blasen schlägt.

In einen Topf reichlich Salzwasser zum kochen bringen und den Teig mit der Spätzle Reibe in das kochende Wasser reiben. Wenn die Spätzle an die Oberfläche steigen sind sie fertig. Die Spätzle von der Oberfläche abschöpfen, in einer Pfanne etwas Butter zerschmelzen und die Spätzle darin schwenken bis sie heiß sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Werden die Spätzle erst später gegessen schreckt man sie in Eiswasser ab, lässt sie dann gut abtropfen und gibt etwas Öl zu den Spätzle damit sie nicht zusammen kleben.

Fertig!

Dieses Rezept stammt von Jana Bihlmayer.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Service

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare