Azubi-Tour

ALDI SÜD: Ebersberger Azubis besuchen langjährigen Partner

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Ebersberg - Diesen Tag werden die 38 Azubis der ALDI SÜD Regionalgesellschaft Ebersberg so schnell sicher nicht vergessen! Im Rahmen der neuen Azubi-Touren besuchte der ALDI SÜD Nachwuchs die Bäckerei Bachmeier im niederbayrischen Eggenfelden. 

Der traditionsreiche Familienbetrieb wird bereits in der dritten Generation geführt und ist ein langjähriger Lieferant der Regionalgesellschaft.

Die Inhaber des Unternehmens, die beiden Brüder Christian und Lorenz Bachmeier, begrüßten die Azubis persönlich. Während einer kurzen Präsentation wurden die Auszubildenden dann auf eine Reise durch die Firmengeschichte - bis zurück in das Jahr 1927 - geschickt. Dabei erfuhren sie, wie das Filialnetz, die Produktionsstandorte sowie die Kooperationen bis heute stetig ausgebaut wurden, ohne auf traditionelle Rezepte und regionale Rohstoffe zu verzichten.

Bereits seit 1986 werden in den ALDI SÜD Filialen der Regionalgesellschaft Ebersberg Backwaren aus dem Hause Bachmeier angeboten. Maximilian Langbauer, Auszubildender in der Filiale in München-Trudering, zeigt sich überrascht: "Ich wusste gar nicht, dass ALDI SÜD und die Bäckerei Bachmeier schon so lange zusammenarbeiten. Das finde ich toll. Und auch, dass es sich bei den Produkten um Erzeugnisse aus der Region handelt, ist gut zu wissen, denn nun kann ich unsere Kunden viel besser beraten."

Miterleben der Produktionsschritte

Neben frischen Broten, Semmeln, verschiedenen Sorten von Plunder und Torten werden am Standort in Eggenfelden auch Tiefkühl-Brezen zum Fertigbacken hergestellt. Während eines Rundgangs durch die weitläufigen Produktionshallen hatten die Auszubildenden die Möglichkeit, die einzelnen Produktionsschritte hautnah mitzuerleben: das Anrühren des Teiges, das Formen zu Rohlingen, das Ruhen im Gärschrank und das Backen in verschiedenen Öfen.

Die Auszubildenden Susanne Grundner, Filiale in Garching/Alz, und Marina Bezhi, Filiale in Bad Reichenhall, zeigten sich beeindruckt: "Die Geschwindigkeit und die Genauigkeit der Maschinen hat uns imponiert, vor allem der Roboter, der die Brezen geschlungen hat. Wir waren aber auch überrascht, wie viel Handarbeit in den Produkten steckt. Dank der ALDI SÜD Azubi Tour konnten wir einen Blick hinter die Kulissen werfen und haben nun einen ganz anderen Bezug zu den Produkten, die wir unseren Kunden jeden Tag verkaufen." Auch die Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement, Ines Lettl, sieht die Betriebsbesichtigung als sinnvolle Ergänzung zur Ausbildung in der Verwaltung: "Heute habe ich mir viel Hintergrundwissen angeeignet, um zukünftig noch besser auf Kundenanfragen eingehen zu können. Die Produkte sprechen mich an. Denn da steckt viel Handarbeit drin und außerdem werden sie aus regionalen Rohstoffen hergestellt. Das hat mich überzeugt."

Brotzeit mit hauseigenen Produkten

Im Anschluss an den Rundgang durch die Produktionshallen kamen alle Teilnehmer nochmals zusammen, um offene Fragen zu klären und Notizen über den Rundgang anzufertigen. Eine reichhaltige Brotzeit mit hauseigenen Produkten rundete die Veranstaltung ab und gab den Auszubildenden die Möglichkeit, die verschiedenen Erzeugnisse zu probieren. "Die Ausbildung junger Nachwuchskräfte liegt ALDI SÜD sehr am Herzen. Wir bemühen uns, den Jugendlichen viele Einblicke in die spannende Welt des Handels zu gewähren", sagt Regionalverkaufsleiter Christoph Graßhoff und fährt fort: "Heute hatten unsere Auszubildenden die Chance, die Arbeitsabläufe bei einem unserer Lieferanten kennenzulernen. Die gewonnenen Eindrücke werden für sie sowohl beruflich als auch privat von großem Nutzen sein."

Pressemitteilung ALDI Ebersberg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Azubi-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion