Konzert im Kuko Rosenheim

Operndiva Montserrat Caballé kleckerte nicht mit Ruhm

  • schließen
  • Weitere
    schließen
1 von 26
2 von 26
3 von 26
4 von 26
5 von 26
6 von 26
7 von 26
8 von 26

Rosenheim (stl) - Es war ein Konzert mit einem Weltstar der Oper, doch davon war nicht viel zu hören: Montserrat Caballé holte sich am letzten Mittwoch vom Publikum im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim keine positiven Resonanzen ein:

Zweifelsohne wäre das Konzert des Weltstars ein echter Leckerbissen gewesen, denn mit mehr als 90 Opernrollen und fast 4000 Auftritten zählt die katalanische Sängerin zu den größten Künstlerinnen der Operngeschichte. Weltruhm erlangte sie mit ihrem Duett „Barcelona“ mit Freddy Mercury.

Im Zuge ihres 55-jährigen Bühnenjubiläums war von der weltbekannten Operndiva allerdings nur eine Vorführung eines Schattens vergangener Glanzzeiten zu bemerken, denn nur zwei Solo-Stücke, Duette mit kleinen, kaum hörbaren Passagen und teils viel zu leise Moderationen kleckerten nicht gerade mit viel Ruhm. 

Die 83-Jährige, die offensichtlich gesundheitlich ins Alter gekommen ist und entsprechend bei ihrem Konzert im Sitzen sang, hatte zwar ihren Glanz auf der Bühne nicht verloren doch gesanglich war sie von ihren erfolgreichsten Tagen sehr weit entfernt. Neben ihren kaum auflebenden Gesangseinlagen moderierte sie dennoch in perfektem, amüsantem deutsch das Konzert – aber auch hier gab es sogar akustische Probleme in den hinteren Reihen. 

Musikalisch wurde sie begleitet von ihrem Pianisten Manuel Burgueras. Neben ihren Soloeinlagen begleiteten sie aber auch ihre auf internationalen Opernbühnen gefeierte Tochter Montserrat Marti ebenso wie der spanische Tenor Jordi Galan. So gab es am Ende respektablen Applaus für Montserrat Caballé ebenso wie für die Gesangseinlagen von Montserrat Marti und Jordi Galan. 

Der Großteil der Besucher zeigte sich nach dem Konzert enttäuscht, zumal der hohe Eintrittspreis wahrlich nicht das Gesangstalent der großen Operndiva wieder spiegelte. Zweifelsohne war es für Opernfreunde ein echtes Erlebnis einen Opern-Weltstar live in Rosenheim zu sehen, doch bei dieser Gelegenheit wäre eben mehr Können der Spanierin gefragt gewesen.

Ludwig Stuffer

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare