Vier Pallinger auf Rallye nach Afrika

Erste Panne in Spanien: "Urlaub war das bisher nicht!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die vier Pallinger am Strand von Lloret de Mar.

Palling - Eine Rallye bis nach Gambia in Westafrika - und vier Burschen aus Palling sind dabei. Am Wochenende ging's los, doch schon in Spanien gab es die erste Panne. Nun wartet Afrika!

Ungefähr 7000 Kilometer beträgt die Route von Palling nach Banjul, der Hauptstadt von Gambia in Westafrika. Bereits im Vorfeld berichteten wir von den Vorbereitungen der vier Pallinger Alois Bauer, Maxi Seehuber, Christoph Mitterer und Christian Diewald, alle Mitte 20. Am vergangenen Wochenende startete man mit einem Geländewagen und einem VW-Bus - inzwischen ist man an der Südspitze Spaniens angekommen

Kurz vor Valencia gab die Kupplung den Geist auf

Gleich am ersten Tag legten die Vier satte 930 Kilometer zurück über Österreich und die Schweiz ging es ins französische Nimes. Übernachtet wurde einfach an einer Raststätte. Tag 2 führte die Burschen 630 Kilometer weiter zum Urlaubsort Lloret de Mar - dort verbrachte man die Nacht am Strand.

Die Rallye beginnt: Vier Pallinger unterwegs nach Gambia - Fotos Teil 1

Am dritten Tag kam es zu den ersten Komplikationen: Kurz vor Valencia ging den Jungs mitten auf der Autobahn die Kupplung des Geländewagens kaputt. "Wir haben dann mit Glück eine Werkstatt gefunden, die uns spontan geholfen hat", so Alois Bauer gegenüber chiemgau24.de. "Das ganze hat uns aber zwei Tage zurückgeschmissen. Urlaub war das bisher also nicht."

Am Donnerstag geht's per Schiff nach Afrika

Am Mittwoch ging es dann weiter nach San Roque, nahe Gibraltar, auf den Campingplatz zu all den anderen Teams, die an der Rallye Dresden-Banjul teilnehmen. Der Donnerstag steht dann ganz im Zeichen des Kontinentenwechsels: Von Algeciras aus wird um 14 Uhr mit der Fähre abgelegt, am marokkanischen Festland wird das Abenteuer dann weitergehen - "mit den anderen Verrückten", wie Alois Bauer mit einem Augenzwinkern sagt. "Dann geht es erst richtig los. Wir sind auf jeden Fall gespannt!"

Am 8. Dezember ist geplant den Zielort Banjul in Gambia zu erreichen. Die Autos aller Teilnehmer der Rallye werden dort zu einem guten Zweck versteigert. Abgesehen von den organisierten Pflichttreffpunkten an den Grenzübergängen in Afrika gibt es keine fixe Route. Die Reise geht dann durch Marokko, Westsahara, Mauretanien, Senegal bis nach Gambia. 

Wir werden von unterwegs weiter berichten, wie es für Alois, Maxi, Christoph und Christian auf der Rallye läuft

Ein Video von den Vorbereitungen

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Autor:

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare