Zwei neue Mitglieder für Münchner Domkapitel

Rosenheimer wird Domkapitular am Münchner Liebfrauendom

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München/Rosenheim - Seit sechs Jahren ist Daniel Reichel nun in Rosenheim. Der 41-Jährige hat dort unter anderem die Stadtteilkirche Rosenheim-Am Wasen aufgebaut, die er seit 2012 leitet. Reichel ist außerdem Landkreisdekan – das heißt Sprecher aller Priester im Landkreis. Domkapitular wird jetzt seine Aufgabe sein.

er Moosburger Dekan Reinhold Föckersperger und der Rosenheimer Dekan Daniel Reichel sind mit Urkunde vom 1. Dezember 2016 neue Mitglieder des Metropolitankapitels München am Dom Zu Unserer Lieben Frau. Die feierliche Aufnahme findet im Rahmen einer Messe mit dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, sowie Domdekan Prälat Lorenz Wolf am Dienstag, 20. Dezember, um 7.30 Uhr statt. Föckersperger und Reichel übernehmen die beiden Kanonikate, die nach der Emeritierung von Prälat Wolfgang Schwab im Jahr 2013 und Prälat Josef Obermaier im Jahr 2015 freigeworden waren.

Daniel Reichel (41) ist seit 2011 Dekan des Dekanats Rosenheim, seit 2015 Landkreisdekan und seit 2016 zusätzlich Dekan des Dekanats Chiemsee. Der gebürtige Augsburger, der in Dasing im Landkreis Aichach-Friedberg aufwuchs, wurde im Jahr 2007 in Freising zum Priester geweiht. Anschließend war er für drei Jahre im Pfarrverband Erdweg im Landkreis Dachau tätig, zunächst als Kaplan, dann als Pfarrverbandsleiter. Seit 2010 arbeitet Reichel in Rosenheim, wo er aus den Pfarreien Heilig Blut, Pang-Mariä Himmelfahrt und Oberwöhr-St. Josef der Arbeiter die Stadtteilkirche Rosenheim-Am Wasen aufbaute, die er seit ihrer offiziellen Gründung 2012 leitet. Daneben arbeitet Reichel in der Diözesankommission für Liturgie und Kirchenmusik mit und ist Mitglied des Caritasrates in der Erzdiözese.

An den Kathedralen der Bischofsstädte aller bayerischen Bistümer gibt es Domkapitel. Sie nehmen liturgische Verpflichtungen in der Domkirche wie auch Aufgaben in der Diözesanverwaltung wahr und wirken als Beratungsgremium des Bischofs. In den Metropolitansitzen München und Bamberg heißen sie Metropolitankapitel. Diesen gehören jeweils zehn Domkapitulare, ein Dompropst und ein Domdekan an. In den übrigen Bistümern sind es acht Domkapitulare. Die Geschichte der Kapitel als Senat des Bischofs reicht bis ins vierte Jahrhundert zurück. Vom achten Jahrhundert an ist eine organisatorische Vereinigung zu Kollegien bezeugt.

Aus dem Archiv:

Amtseinführung von Pfarrer Daniel Reichel

Pressemitteilung Erzbischöfliches Ordinariat München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare