Mutmaßlicher Täter auf Jakobsweg geschnappt

Nach Messer-Mord in Giesing: Verdächtiger ausgeliefert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München -  Im August wurde eine 45-jährige Architektin in München umgebracht. Zwischenzeitlich wurde der mutmaßliche Mörder in den Berchtesgadener Bergen vermutet. Nachdem er in Spanien geschnappt wurde, wurde er nun nach München überstellt.

Vor drei Monaten soll er seine ehemalige Lebensgefährtin umgebracht haben, nachdem er sie zuvor monatelang gestalked hat. Seit dem Mord schien er wie vom Erdboden verschluckt. Weder nahm er Kontakt zu Freunden oder Angehörigen auf, noch hinterließ er irgendwelche Spuren durch Geldabhebungen, über die Sozialen Medien oder per Handy.

Sogar ein Suizid wurde zwischendurch schon vermutet.

War er in den Berchtesgadener Bergen?

Da Robert B. Anfang des Jahres für drei Personen eine Übernachtung im Purcellahaus gebucht hatte, war zwischenzeitlich vermutet worden, dass er sich in den Berchtesgadener Bergen aufhalten könnte. Während seine beiden Begleiter wie geplant im Purcellahaus übernachtet haben, ist Burzik nicht wie angekündigt aufgetaucht.

Buße auf dem Jakobsweg?

Nun fiel der gesuchte spanischen Polizeibeamten bei einer Polizeikontrolle auf. Die spanischen Kollegen konnten ihn im Rahmen einer Polizeikontrolle in Villadangos del Páramo auf der Route des berühmten Jakobweges verhaften. Der Architekt wird verdächtigt, seine ehemalige Lebensgefährtin in München erstochen zu haben.

Die Beamten haben in Spanien den Personalausweis des Mannes kontrolliert und sind so auf den internationalen Haftbefehl gestoßen. 

Die Staatsanwaltschaft München I hat seitdem die Auslieferung des Tatverdächtigen in die Bundesrepublik Deutschland betrieben. Die zuständigen spanischen Behörden haben die Auslieferung zwischenzeitlich bewilligt. 

Verdächtiger ausgeliefert und festgenommen

Am Abend des Mittwoch, 16.11.2016, wurde der Beschuldigte ausgeliefert und durch Beamte der Zielfahndung sowie der Mordkommission aufgrund des bestehenden Haftbefehls festgenommen.

In einer am Donnerstagabend durchgeführten Vernehmung machte der Tatverdächtige keine Angaben zu der ihm zur Last gelegten Tat und auch keine konkreten Angaben zu seinen Aufenthaltsorten bis zur Festnahme in Spanien.

Er wird am Freitagvormittag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

mh/Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare