Spuren der seltenen Großkatze entdeckt

Der Luchs ist zu Gast in den Wäldern Wasserburgs

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Förster Ludwig Krug verkündete ganz nebenbei eine kleine Sensation in der vergangenen Sitzung des Wasserburger Umweltausschusses.

Förster Ludwig Krug  ist für den Umbau vom reinen Nadelwald auf Mischwald, die Naturverjüngung und den Erhalt eines gewissen Totholzanteils im Wasserburger Stadtwald verantwortlich. Krug wollte dem Wasserburger Umweltausschuss auch eigentlich nur über das Biotopbaumkonzept in den Wäldern der Stadt berichten. Flora und Fauna gedeihen scheinbar prächtig unter seiner Aufsicht.

Ganz nebenbei verkündete er ein Detail, was für reichlich Aufmerksamkeit sorgte: Nicht nur Pirol, Uhu, Kolkrabe, und die Hohltaube haben sich in den Stadtwäldern wieder angesiedelt. Auch der eurasische Luchs ist nach Krugs Aussage wieder zu Gast in den heimischen Wäldern. Die schöne und bei uns seltene Raubkatze fühlt sich in Mischwäldern besonders wohl. 

Erst im Januar wurde ein Luchs im Berchtesgadener Land gesichtet. Bisher habe Förster Krug zwar noch keinen Luchs mit eigenen Augen gesehen, was aber nicht verwundert, da der Luchs wohl ein sehr scheues Tier ist. Allerdings sei er sich sicher, seine Spuren entdeckt zu haben. Wo genau, wolle  er aber nicht verraten. Der Schutz der Großkatze habe Vorrang.

Mehr über Luchse in Bayern erfahren Sie unter www.luchsprojekt.de.

bcs

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Autor:

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare