Körperverletzung am Münchner Hauptbahnhof

Musik zu laut: Mann (59) schlägt Kontrahenten mit Bierflasche

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Die Münchner Bundespolizei musste am Dienstagabend (29. November) am Hauptbahnhof München ein-schreiten, nachdem sich zwei Männer eine Schlägerei geliefert hatten.

Gegen 20 Uhr riefen Mitarbeiter einer Imbiss-Kette die Bundespolizei, da zwei Männer in Streit geraten waren. Streifen der Bundespolizei konnten zwei alkoholisierte Männer antreffen, die blutende Wunden aufwiesen.

Ersten Ermittlungen nach hatte sich ein 40-Jähriger aus Milbertshofen am Imbissstand über die zu laute Musik eines 59-Jährigen aus Laim beschwert. Als keine Reaktion erfolgte soll der Milbertshofener seinem Kontrahenten mit einer Bierflasche am Kopf verletzt haben. Daraufhin schlug der 59-jährige Laimer dem 40-Jährigen ins Gesicht.

Beide Männer lehnten eine ärztliche Behandlung ab. Beamte maßen bei dem 40-Jährigen einen Atemalkoholwert von über 3 Promille und bei dem 59-Jährigen einen Wert von 0,7 Promille. Gegen den 40-Jährigen wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. In Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I ordnete ein Bereitschaftsrichter die Blutentnahme zur Bestimmung des Blutalkoholwertes an.

Gegen den 59-Jährigen wird wegen Körperverletzung ermittelt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden beide Männer auf freien Fuß entlassen.

Pressemitteilung Bundespolizei München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare