"Igelhilfe Grabenstätt" braucht Unterstützung

Igelleben retten - Mit nur einem Euro täglich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auch der kleine verschmuste Igel Fredi sucht einen Paten. 

Grabenstätt - Die Igelhilfe Grabenstätt benötigt dringend finanzielle Unterstützung. 160 Igel beherbergt die Versorgungsstation derzeit und täglich werden es mehr.

Die Igelhilfe Grabenstätt braucht eine Finanzspritze. Kranke und schwache Igel sind die Patienten der ehrenamtlichen Mitarbeiter der Igelversorgungsstation. "Zwei Damen kümmern sich jeden Tag um die Igel. Zusätzlich haben wir etwa fünf aushelfende Ehrenamtliche.", erklärt Alexander Handke von der Igelhilfe Grabenstätt. 

Die beiden aufopferungsvollen Frauen gingen jeden Tag zur Arbeit, neben der Tätigkeit in der Igelstation, berichtet Handke. "Sie investieren ihr verdientes Geld in die Igelhilfe. Jeden Tag kümmern sie sich oft bis 23 Uhr um die Tiere. Ohne ihre Unterstützung hätten wir schon lange zu machen müssen."

Bilder der knuffigen Igelbabys

Die Igelhilfe Grabenstätt ist aus Geldnot in einer Privatwohnung stationiert. In 70 Käfigen hausen über 160 Igel, doch der Platz reicht schon lange nicht mehr. Aus diesem Grund wurde nun eine Außenstelle angemietet, doch auch diese kostet Geld, was die Hilfe eigentlich nicht zur Verfügung hat. 

Schon seit Jahren suchen die Igelhelfer händeringend nach Spendern und Paten für die kleinen Stacheltiere. Einen Euro kostet die Patenschaft für einen Igel pro Tag, Geld, dass sinnvoll in Medikamente und Futter investiert wird. 

Handke: "160 Igel werden zurzeit betreut"

"Wir beherbergen aktuell etwa 160 Igel, und täglich werden es mehr", sagt Alexander Handke von der Igelhilfe. Vor allem jetzt im späten Herbst, wenn die Igelfamilien noch einmal Nachwuchs bekämen, werde das Haus immer voller. " Täglich werden rund 20 Igel zur Hilfsorganisation gebracht. Meist reden die Personen am Telefon von einem Igel, am Ende bringen Sie vier oder mehr mit. 

Jeden Tag eine so große Anzahl an Tieren versorgen zu müssen sei eine Herausforderung. "Wenn wir den letzten Igel versorgt haben, fangen wir direkt wieder beim ersten an."

"Besonders zeitintensiv ist auch die Handaufzucht der Babyigel", so Handke. Rund 30 Igelbabys werden täglich von den ehrenamtlichen Mitarbeitern bemuttert. Auch ein Befall von Milben, ein Igel verliert hierbei alle Stacheln was tödlich enden kann, fordert viel Geduld der Mitarbeiter. 

Circa 500 Euro Spendengelder erhalte die Station im Monat, das reiche hinten und vorne nicht. Die größte Hilfe für die Mitarbeiter der Igelstation wäre es, wenn sie Paten für die tapsigen Stacheltierchen bekämen. Als Pate solle man mindestens zehn Euro pro Monat für sein "Patenkind" spenden, damit die Igelstation die Kosten für ausreichend Futter und die medizinische Versorgung decken kann. Die Entwurmung und das Zeckenschutzmittel seien nämlich außerordentlich teuer.

Den ganzen Winter in der Igelstation

Um den Winter überhaupt überleben zu können müssten die Igel etwa 1.000 Gramm wiegen, sonst hätten sie keine Chance, so Handke weiter. "Igelbabys mit zwei bis drei Wochen wiegen 90 bis 150 Gramm. Bis sie ausgewachsen sind dauert es gut zwei/ drei Monate." So lange müssten die Kleinen mindestens in der Station versorgt werden.

Wenn sie zu wenig wögen, seien sie zu schwach, deshalb päppele die Igelstation die Tierchen auf, bevor sie wieder ausgesetzt würden. Die Igel, die im Herbst oder Winter eingeliefert werden, blieben den ganzen Winter über. Jeder von ihnen bekäme ein eigenes "Bett" in einem jeweils einen Quadratmeter großen Karton.

Seit einigen Jahren schon kämpft die Igelhilfe ums nackte Überleben. Wenn Sie der Organisation finanziell unter die Arme greifen, ein ehrenamtlicher Helfer oder vielleicht sogar Pate für eins der Igelchen werden möchten, können Sie sich auf der offiziellen Facebook Seite der Igelhilfe, bei Alexander Handke unter 08662/ 417 6117 oder bei Elisabeth Hüller unter 08661/ 8237 näher informieren. 

Spendenkonto

Mit einer Geldspende, können Sie den Igeln und auch der Igelhilfe helfen! Jeder Euro zählt und kommt 100% den stachligen Gesellen zu Gute.

Empfänger: Igelhilfe Grabenstätt 

BIC: GENODEF1AOE

IBAN: DE26 7106 1009 0107 2108 50

amj/jg

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Autor:

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare