Exklusiv: Erste Einblicke in die neue Keltenhalle!

Burgkirchen: Viertes Ausbildungszentrum für Feuerwehren in Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Exklusiv: Erste Einblicke in die neue Keltenhalle!

Burgkirchen - Sieben Jahre stand die Keltenhalle leer. Seit Herbst ist sie Ausbildungs- und Kompetenzzentrum für Feuerwehren aus ganz Bayern. innsalzach24.de hat exklusiv erste Einblicke.

Ob Eishockey, -disco oder die Schulklassen, die im Winter im Rahmen des Sportunterrichts zum Schlittschuhlaufen kamen: Das ist alles ist lange her. Die Keltenhalle verwaiste. Sieben Jahre stand sie leer. Sogar von Abriss war die Rede.

Dann die Entwarnung: Sie bleibt stehen und wird zum „Ausbildungs- und Kompetenzzentrum für Werk- und Betriebsfeuerwehren, das aber auch Freiwilligen Feuerwehren zur Verfügung steht“, so die offizielle Beschreibung der InfraServ. Seit Herbst ist sie in Betrieb. innsalzach24.de durfte exklusiv eine praktische Unterrichtseinheit begleiten. Es ging um eine unklare Rauchentwicklung und eine damit verbundene vermisste Person sowie um einen Produktaustritt in einer chemischen Anlage.

Burgkirchen: Viertes Ausbildungszentrum für Feuerwehren in Bayern 1

„Schutzkleidung“ stand auf dem Stundenplan

Welche ist die richtige für den aktuellen Einsatz und vor allem: Wie legt man sie an? In zwei Probeeinsätzen ging es für die Schulungsteilnehmer ans Eingemachte.

  • Szenario 1: Unklare Rauchentwicklung in einem Systemcontainer, 1 Person vermisst
  • Szenario 2: Produktaustritt in einer chemischen Anlage. Schließen eines Ventiles unter Chemikalienvollschutzkleidung (CSA).

Wir arbeiten mit unseren bewährten Darstellungsmitteln“, erläutert Martin Siebert, Leiter der Werkfeuer im Chemiepark Gendorf. Dazu gehören wie hier 

  • Nebelgeneratoren, 
  • Übungspuppen, 
  • Licht- und Soundeffekte

Es gehe immer darum, reale Einsatzbedingungen so gut wie möglich zu simulieren.

Burgkirchen: Viertes Ausbildungszentrum für Feuerwehren in Bayern 2

Betreiberin der neuen Schule für Feuerwehr-Profis ist die InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG. Sie hat die Keltenhalle langfristig gepachtet. Es ist eine echte Win-Win-Situation für die Verpächterin (Gemeinde Burgkirchen) und die Pächterin und mehr noch:

Das kann sich richtig lohnen – für alle

Es gibt nur drei staatliche Feuerwehrschulen in Bayern. Die sind in Geretsried, Regensburg und Würzburg und es sind offenbar nicht genug: „Die Nachfrage nach Ausbildungen ist dort (…) deutlich größer als das Angebot“, erklärt Martin Sieber. Wartezeiten von mehreren Jahren seien an den staatlichen Feuerwehrschulen keine Seltenheit. „Diese hohe Nachfrage nach Ausbildungsangeboten wollen wir nutzen“. 20 qualifizierte Ausbilder stehen in Burgkirchen seit Herbst parat und eine Übungsfläche von rund 3000 Quadratmetern aber damit nicht genug: In Burgkirchen sollen noch kommen:

  • eine komplette Häuserfront vor der Osttribüne mit verschiedenen Dachkonstruktionen
  • eine Chemieübungsanlage vor der Westtribüne
  • zwei freistehende Häuser auf der Übungsfläche
  • drei Systemcontainer mit aufgesetzten Dachstuhl, Dachgaube und Photovoltaikanlage
  • im Außenbereich auf einem ehemaligen Parkplatz eine Gleisanlage mit Weiche und Oberleitung
  • eine Tiefbau-Simulationsanlage

Pachtvertrag über 10 Jahre mit Aussicht auf mehr

Das „Ausbildungs- und Kompetenzzentrum für Werk- und Betriebsfeuerwehren, das aber auch Freiwilligen Feuerwehren zur Verfügung steht“ schickt sich also an, sowohl die Aus- und Fortbildung der eigenen Mitarbeiter (Werkfeuerwehr Chemiepark Gendorf) zu verbessern wie auch die der anderen Feuerwehren, ob nun Berufs oder Freiwilligentruppe. „Zum anderen stoßen wir in eine Nische im Ausbildungsmarkt vor und erschließen dadurch neues Geschäftspotenzial“ so Alfred Kronwitter. Er hatte die Idee zur Schule für die Feuerwehrler, die Idee, die letztendlich dazu führte, dass die Keltenhalle in Burgkirchen erhalten bleibt

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Autor:

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare