Großeinsatz und Waffenfund in Altötting

Polizeihund und SEK stoppen Randalierer (44)!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Altötting - Für große Aufregung hat am Freitagabend ein großer Polizeieinsatz in der Ebererstraße gesorgt. Auch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) war beteiligt, das letztlich auch die betroffene Wohnung stürmte:

UPDATE, 23 Uhr:

Polizeisprecher Anton Huber hat vor Ort auf Nachfrage von Timebreak21 den Fund und die Sicherstellung diverser Waffen bestätigt. Den Ursprung soll die ganze Situation bereits gegen 17 Uhr genommen haben, als die Polizei erstmals in die Ebererstraße anrücken musste, weil sich der 44-Jährige wegen Lärm von Kindern beschwert und dabei Nachbarn massivst beleidigt hatte. Dabei war die Polizei bereits erstmals in der Wohnung des später Festgenommenen.

Um kurz nach 19 Uhr wurden die Beamten dann erneut in die Ebererstraße gerufen, weil der Mann nun offenbar massiv zu randalieren begonnen hatte. Er soll Inventar zertrümmert, einen Tisch an einem Seil befestigt über seinen Balkon im zweiten Stock gehängt und diverse Einrichtungsgegenstände angesägt haben. Die Situation spitzte sich in der Folge derart zu, dass sich die anwesenden Polizisten letztlich dazu entschlossen, das SEK hinzu zu ziehen. Der Zugriff folgte gegen 22.15 Uhr unter Einsatz eines Polizeihundes. Auch das hat Polizeisprecher Huber am Abend bestätigt.

*Weitere Fotos und Infos vom Einsatz folgen am Samstagmorgen!*

UPDATE, 22.35 Uhr:

Das Sondereinsatzkommando hat inzwischen die Wohnung gestürmt und den Mann festgenommen. Dabei soll es sich um einen 44-jährigen Hausbewohner handeln, der alleine in einer Wohnung des betroffenen Mehrfamilienhauses lebte. Unbestätigten Informationen von vor Ort zufolge wurde der Festgenommene beim Zugriff von einem Polizeihund gebissen und dabei leicht verletzt. Der Mann wurde inzwischen dem Rettungsdienst zur Behandlung ergeben.

Bei der Festnahme sollen auch einige Waffen sichergestellt worden sein. In wie weit diese unter das Waffengesetz fallen, will die Polizei nun prüfen. Das Sondereinsatzkommando aus München ist inzwischen wieder abgerückt.

Die Erstmeldung:

Ersten Informationen vor Ort zufolge wollten zwei Polizeibeamte zu einem Mann in eine Wohnung vordringen.  Da der Mann jedoch nicht öffnete und sich stattdessen offenbar in seiner Wohnung verschanzte, wurden Spezialkräfte der Polizei hinzugezogen. 

Ob die Person in der Wohnung bewaffnet ist, ist unklar. Ebenso ungeklärt ist, warum die beiden Polizisten die Person in der Wohnung aufsuchen wollten. Das Gebiet wurde großräumig abgesperrt. Zusätzlich ist auch der Rettungsdienst vor Ort.

*Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!*

Timebreak21/mw

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Autor:

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare